Show Less
Restricted access

France-Allemagne au XX e siècle – La production de savoir sur l'Autre (Vol. 4)- Deutschland und Frankreich im 20. Jahrhundert – Akademische Wissensproduktion über das andere Land (Bd. 4)

Volume 4. Les médias- Band 4. Die Medien

Series:

Edited By Michel Grunewald, Hans-Jürgen Lüsebrink, Reiner Marcowitz and Uwe Puschner

Issu de la quatrième et ultime phase du programme «France-Allemagne au XX e siècle. – La production de savoir sur l'Autre» de la Maison des Sciences de l'Homme Lorraine, le présent volume est centré sur le rôle joué par les médias dans la production et la diffusion du savoir sur l'autre pays tout au long du XX e siècle. Son premier chapitre est consacré aux revues scientifiques des différentes disciplines qui ont produit/produisent et diffusé/diffusent le savoir sur l'Autre. Le second chapitre, quant à lui, présente une série de collections spécialisées éditées en France et en Allemagne et dédiées à l'autre pays. Le troisième chapitre est relatif aux médias électroniques qui sont devenus des acteurs incontournables de la production du savoir scientifique. Le quatrième chapitre, enfin, met en lumière la contribution à la connaissance du pays voisin qui est celle des périodiques culturels et des revues d'histoire destinées au grand public.
Der vierte und abschließende Band des Forschungsprojekts «Frankreich – Deutschland im 20. Jahrhundert. Die akademische Wissensproduktion über das andere Land» der Maison des Sciences de l'Homme Lorraine ist den Medien und ihrem spezifischen Beitrag bei der Wissensproduktion über das andere Land und deren Verbreitung gewidmet. Dies geschieht in vier systematischen Kapiteln, in denen zunächst wissenschaftliche Zeitschriften verschiedener Fachdisziplinen analysiert werden. In den folgenden beiden Kapiteln werden einschlägige wissenschaftliche Reihen und elektronische Medien wie Internetforen und Blogs untersucht. Am Schluss des Bandes werden zudem noch deutsche und französische Kulturzeitschriften, sowie populäre Geschichtszeitschriften untersucht.
Show Summary Details
Restricted access

Damals: Eine populäre Geschichtszeitschrift als Mediatorin oder: Frankreichs Geschichte für Deutsche: Ina Ulrike Paul & Uwe Puschner

Extract

Ina Ulrike PAUL & Uwe PUSCHNER*

Die populäre deutschsprachige Geschichtszeitschrift Damals mit ihrem Ersterscheinungsdatum 1969 ist die Pionierin unter den «erfolgreichen Formaten für historische Themen» auf dem deutschsprachigen Zeitschriftenmarkt.1 Ihr Anliegen ist es, «die Erkenntnisse der Geschichtswissenschaft komprimiert und vereinfacht wiederzugeben und sie massenkompatibel gestaltet einem Laienpublikum zugänglich zu machen».2 Zugleich soll ihre Leserschaft mit niveauvoll aufbereiteten historischen Themen unterhalten werden. Darin ähnelt Damals ihren Konkurrentinnen in diesem Segment wie ← 337 | 338 → PM History (seit 1993), G/Geschichte (seit 1979), Geo Epoche (seit 1999), Zeit Geschichte (seit 2005) oder Spiegel Geschichte (seit 2009, Spiegel Spezial (Seit 1988), deren Gesamtauflage sich im vierten Quartal 2013 auf 335 675 Exemplare belief.3

Seit dem Oktober 1969 erscheint Damals monatlich.4 Während das Jahr 1969 in Frankreich untrennbar mit dem Ausklang der Ära de Gaulle verbunden ist, wird es in Deutschland als Beginn der ersten sozialliberalen Koalition mit der Regierung Brandt/Scheel erinnert – und für beide Nationen war 1969 das erste Jahr nach der revolutionären Eskalation der Studenten- und Bürgerrechtsbewegungen in der «68er Revolution».

Vor dem Hintergrund der Ost-West-Polarisierung wie der Politisierung der bundesrepublikanischen Gesellschaft formulierte die Redaktion der Damals im Oktober 1969 anlässlich ihres ersten Jahrestages eine Art bildungspolitischer Mission: Ihre Zeitschrift vermöge «in einer Zeit, in der geschichtliches Wissen […] oftmals nur unter einseitigen politischen Gesichtspunkten vermittelt» werde, den «geschichtlichen Horizont wesentlich zu erweitern und auch für die Beurteilung tagespolitischer Ereignisse neue Denkansätze zu liefern». Während n...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.