Show Less
Restricted access

Körper – Kultur – Kommunikation - Corps – Culture – Communication

Series:

Edited By Alexander Schwarz, Catalina Schiltknecht and Barbara Wahlen

Mit seinem Körper versucht der Mensch, Gemeinsamkeit mit anderen Menschen herzustellen (Kommunikation) und systemhaft aufrecht zu erhalten (Kultur). Gleichzeitig sind der Körper und seine Eigenarten, wie etwa das Geschlecht oder die Generation, Ergebnisse von Kommunikation in Kultur. Beides ist keine harmonische Wechselwirkung, sondern ein problematischer, ja «skandalöser» Konflikt, den die aus vielen Forschungskulturen, Sprachen und Disziplinen stammenden Beiträge dieses Bandes einerseits historisch dokumentieren und andererseits theoretisch weiter denken. Dabei liegt der Fokus auf dem Mittelalter und der Frühen Neuzeit in Europa, als sich die modernen Beziehungsstrukturen noch nicht verfestigt hatten. Die Beiträge gehen auf die gleichnamige Tagung zurück, die im Mai 2013 in Lausanne stattgefunden hat. Sie sind auf Deutsch, Französisch und Englisch verfasst.
Show Summary Details
Restricted access

Till Eulenspiegel meets Peter Pan: Catalina Schiltknecht

Extract

CATALINA SCHILTKNECHT (LAUSANNE)

Till Eulenspiegel meets Peter Pan

1.Einführung

In diesem Beitrag wird zunächst das theoretische Konzept des Körperns, welches im Rahmen des Schweizerischen Nationalfondprojekts „De(kon)struktive Kommunikation im Eulenspiegelbuch“ entstanden ist1, genauer betrachtet. Dabei geht es nicht darum, diesen von mir geschmiedeten Begriff in endgültiger Weise fixieren zu wollen, sondern lediglich darum, die aktuelle Form dieses Konzeptes aus theoretischer Perspektive näher zu beleuchten. Dabei wird vor allem auch Bezug genommen auf wichtige sprach- und körperphilosophische Texte des 20. Jahrhunderts. Diese werden mit dem Konzept des Körperns so vernetzt, dass sich daraus ein Bild ergeben kann, wo genau sich dieser (zunächst eventuell sogar überflüssig scheinende) Neologismus im Flechtwerk der Körper- und Textterminologien einordnet.

In einem zweiten Schritt soll der Begriff des Körperns durch die Gegenüberstellung zweier Textbeispiele, nämlich Till Eulenspiegel und Peter Pan, illustriert werden. Mitunter wird der Begriff des Körperns so in einer körperlichen Erfahrungs- oder eben Text- und damit Körperwelt verortet. ← 381 | 382 →

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.