Show Less

CIUTI-Forum 2008

Enhancing Translation Quality: Ways, Means, Methods

Edited By Martin Forstner, Hannelore Lee-Jahnke and Peter A. Schmitt

Quality assurance has been a major issue in Higher Education discourse during the past decade. Evaluations, accreditations and assessments have almost become standard procedures within the framework of translation studies. This quest for quality has not only to integrate market needs and new market requirements, but also novel strategies in training – whereby training learners and trainers has to be given equal attention.
Translation quality has become a key issue in the interlinguistic and intercultural communication market as well as in the translator education environment. It has to be looked upon as a multifaceted issue to which all major players have to contribute: institutes of higher education, labor market and individual translators.
Within the framework of the CIUTI FORUM 2008, the speakers emphasized the different aspects of quality from the point of view of the trainer, the professional and the market. This volume tries to highlight all those quality issues from an international, interdisciplinary and multifaceted perspective.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Übersetzungsfehler und deren Auswirkungen in der Praxis Marella MAGRIS 301

Extract

301 Übersetzungsfehler und deren Auswirkungen in der Praxis Marella MAGRIS Mein Interesse an diesem Thema ist vor allem didaktisch moti- viert: ich bemerke immer wieder, dass Studierende keine klare Vorstellung von der Gewichtigkeit ihrer Fehler haben. Für sie hängt der Schweregrad eines Fehlers vor allem mit ihrem aktuellen Kompetenzniveau zusammen: schwer ist demzufolge ein Fehler, der in einer bestimmten Phase ihrer Ausbildung nicht bzw. nicht mehr vorkommen sollte. Die ganz konkreten Auswirkungen, die dieser Fehler in der Übersetzungspraxis verursachen könnte, spie- len für sie noch keine Rolle: es sei denn, der Studierende hat schon eine gewisse Erfahrung auf dem Arbeitsmarkt. In dieser Hinsicht sind bestimmte übersetzungstheoretische Modelle hilfreicher als andere: ich meine damit vor allem die Modelle zur Bewertung von Übersetzungen, die im Rahmen der funktionalen Translations- wissenschaft ausgearbeitet wurden. Die Autoren, die diesem An- satz verpflichtet sind, bemühen sich, ihre theoretischen Modelle stets praxisnah und unter Berücksichtigung zahlreicher außer- sprachlicher Faktoren aufzustellen. Diese Orientierung findet un- ter anderem ihren Niederschlag in einer veränderten Einstellung zu den Übersetzungsfehlern, die nun auch im Hinblick auf ihre Wirkung auf die Kommunikation (z. B. auf den perlokutionären Effekt einer Äußerung, auf das Image des Autors bzw. des Senders etc.) bewertet werden. Meiner Meinung nach kann im Überset- zungsunterricht eine Ergänzung dieser Modelle durch einen Bezug auf reale Fälle missglückter Übersetzungen und ihre Auswirkungen in der Praxis auf jeden Fall sinnvoll sein: sie kann dazu beitragen, verantwortungsbewusste und qualitätsorientierte Übersetzer...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.