Show Less
Restricted access

Die Sorben und Wenden in deutschen Konversationslexika des 19. Jahrhunderts

Cornelius Lehmann

In Sachsen und Brandenburg lebt die nationale Minderheit der Lausitzer Sorben, die auch „Wenden" genannt werden. Die Deutschen begegnen der slawischen Volksgruppe teilweise mit Vorurteilen. Der Autor fragt nach den Ursprüngen dieses Phänomens. Dafür untersucht er historische Konversationslexika, die im 19. Jahrhundert eine wichtige Medien-Gattung darstellten. Die darin enthaltenen Texte fanden Einzug in das Denken der Menschen jener Epoche. Die Auswertung des Brockhaus und anderer Nachschlagewerke zeigt, dass das Thema teilweise heftig diskutiert wurde. Die lexikalischen Darstellungen erstrecken sich von wissenschaftlichen Analysen über die slawische Besiedlung Mitteleuropas bis hin zu stereotypen Bildern einzelner Bevölkerungsteile.

Show Summary Details
Restricted access

4. Historischer Hintergrund: Die Sorben im 19. Jahrhundert

Extract

← 62 | 63 →

4.   Historischer Hintergrund: Die Sorben im 19. Jahrhundert

Abstract: In the early Middle Ages, Slavic tribes came to settle in present-day Middle Germany. The settlement area of the Sorbs, in the 19th century, partly belonged to Prussia and partly to Saxony. At that time, a national Sorbian movement emerged whose members were involved both on a cultural and political level.

4.1   Die Lausitzer Sorben vor 1815

Seit dem frühen Mittelalter siedelten slawische Stämme östlich der Linien Elbe-Saale und Naab-Donau. Teilweise ließen sie sich auch westlich dieser Flüsse nieder und sind dadurch vereinzelt auch an Aller, Unstrut, Werra, Main und Regnitz archäologisch und onomatologisch nachweisbar. Dadurch hatten die Westslawen in diesen genannten Grenzgebieten von Anfang an Kontakt mit zunächst germanischen, später fränkischen Gruppen und im Hochmittelalter durch die deutsche Ostexpansion auch östlich von Elbe und Saale mit deutschsprachigen Siedlern. Durch Unterdrückung und Assimilierung im Spätmittelalter und der Frühen Neuzeit konnten sich die Dialekte der Elb- und Ostseeslawen zunächst hauptsächlich nur zwischen Saale und Bober erhalten, später nur noch zwischen Elbe und Bober, also entlang von Spree und Neiße in der Lausitz.107

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.