Show Less
Restricted access

Das Frankoprovenzalische in Italien, Frankreich und der Schweiz

Sprachkontakt und Mehrsprachigkeit im Dreiländereck

Series:

Heike Susanne Jauch

Das Aostatal, das Wallis und Savoyen sind nicht nur Teil des domaine francoprovençal, sondern sie verbindet auch eine gemeinsame Geschichte und Sprache: das Frankoprovenzalische. Die Studie untersucht den Sprachkontakt Frankoprovenzalisch–Italienisch–Französisch, für den sich nicht mehr von einer Diglossie sprechen lässt, sondern von einer Pluriglossie. Es handelt sich um eine vertikale und konvergente Sprachkontaktsituation. Die Autorin beschreibt die Sprachdynamik zwischen den drei Sprachen sowie den Status und die Vitalität des Frankoprovenzalischen anhand einer auf den Konzepten E. Coserius und Th. Stehls sowie auf empirischen Daten basierenden Analyse. Die empirischen Daten kategorisiert und analysiert sie mittels der Beschreibungsebenen Kompetenz der Variation, Pragmatik der Variation und Linguistik der Variation.

Show Summary Details
Restricted access

4. Erhebungsmethoden und Auswertungsverfahren

Extract

← 120 | 121 →

4.   Erhebungsmethoden und Auswertungsverfahren

4.1   Darstellung des Untersuchungsgebiets und -verlaufs

Die empirischen Erhebungen im Rahmen dieser Untersuchung wurden in verschiedenen Ortschaften des Aostatals, Savoyens, der Haute-Savoie und des Wallis durchgeführt. Das sehr weitläufige Untersuchungsgebiet erstreckt sich über große Teile des frankoprovenzalischen Sprachgebiets.

Es wäre durchaus denkbar und möglich gewesen, jeweils nur einen beliebigen Untersuchungspunkt im Aostatal, in Savoyen/Haute-Savoie und im Wallis auszuwählen und miteinander zu vergleichen, jedoch war dies von Anfang an nie vorgesehen. Es sollten jeweils pro Gebiet Sprecher einer Ortschaft, die an das Nachbarland angrenzt, befragt werden, sodass schließlich die Ortschaften sowohl innerhalb derselben Region als auch die Grenzortschaften auf Unterschiede und Ähnlichkeiten hin analysiert werden konnten. So wurden beispielsweise im Aostatal die Ortschaften Bionaz/Oyace – angrenzend an die Schweiz – und La Thuile – angrenzend an Frankreich – ausgewählt, um etwaige Ähnlichkeiten und Unterschiede sowohl zum Nachbarland als auch innerhalb der Region Aostatal festzustellen. Im Zentrum der Analyse stand demnach vor allem der Grenzkontakt. Die Datensammlung verfolgte somit das Ziel, aus unterschiedlichen Gebieten des französischen, italienischen und schweizerischen Teils des frankoprovenzalischen Sprachraums möglichst viele Sprecher zu erreichen, um zahlreiche Antworten, Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu erhalten – über die Landesgrenzen hinweg und intraregional.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.