Show Less
Restricted access

Renaissance Craftsmen and Humanistic Scholars

Circulation of Knowledge between Portugal and Germany

Series:

Edited By Thomas Horst, Marília dos Santos Lopes and Henrique Leitão

The study of the relations between Portugal and the German-speaking countries in the 15th and 16th centuries is an intriguing topic that has attracted the interest of scholars for some decades. In recent years evidence accumulated has shown that there was still much to be known and even some large areas were still unexplored. In order to better grasp the nature of what was a complex historical phenomenon, an interdisciplinary approach to the topic turned out to be necessary by deepening the understanding of what is usually termed the circulation of knowledge. The present book shows how knowledge travels with people, with artifacts, along commercial lines, and is created and transformed by the intervention of individuals from various educational and social strata.

Show Summary Details
Restricted access

A Rediscovered Manuscript about Portuguese Plants and Animals: Preliminary Observations (Thomas Horst)

Extract

Thomas Horst

A Rediscovered Manuscript about Portuguese Plants and Animals: Preliminary Observations*

Abstract: Der Beitrag behandelt die umfangreiche Sammelhandschrift Ms. Germ. Fol. 97 der Staatsbibliothek zu Berlin-Preußischer Kulturbesitz. Diese befindet sich im Nachlass des am Hofe des Brandenburger Kurfürsten Johann Georg (1525–1598) wirkenden „Wunderdoktors“ Leonhard Thurneysser zum Thurn (1531–1596), der nach eigener Angabe in den Jahren 1555/1556 in Lissabon im Hause des portugiesischen Humanisten Damião de Goís (1502–1574) verweilte und sich nicht nur auf den Gebieten der Alchemie, Magie, Medizin, Pharmazie, Anatomie, Astrologie, des Bibliothekswesens und der Chronologie, sondern vor allem in der Botanik hervorgetan hat.

In einem ersten Teil wird die Forschungsgeschichte dieses für die Flora und Fauna Portugals eindrucksvollen Dokumentes behandelt und die wiederholten Versuche seiner Transkription näher erläutert. Anschließend wird ein knapper Überblick über die gesamte Sammelhandschrift gegeben, um ein besseres Verständnis über die Hintergründe ihrer Erstellung und insbesondere die Frage der Datierung des gesamten Kodex zu ermöglichen. Dieser umfasst rund 459 Seiten und enthält neben dem portugiesischen Teil mehrere Exzerpte von zeitgenössischen Drucken, so etwa aus den Kräuterbüchern des Rembert Dodoens (1517–1585), aus dem „Gifftjager“ von Wilhelm Klebitz (1576) oder dem „Herbarium“ des Paracelsus in der Ausgabe des Michael Toxites (1570).

Im Zentrum der vorliegenden Betrachtungen, die lediglich erste Eindrücke vermitteln können, stehen jedoch Thurneysser’s Ausführungen zu iberischen Pflanzen, Kräutern und Tieren sowie „Miscellanea. Historica...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.