Show Less
Restricted access

Otto Freundlich (1878–1943)

Individualist im Netzwerk der Pariser Avantgarde – Das Frühwerk

Lena Reichelt

Die Autorin analysiert umfassend das Frühwerk des deutschen Künstlers Otto Freundlich (1878–1943). Dieser begann bereits während seines ersten Paris-Aufenthaltes 1908 eine eigenständige, nicht-gegenständliche Formensprache zu entwickeln, ohne sich wie zahlreiche seiner Zeitgenossen den vorherrschenden Kunststilen anzupassen oder unterzuordnen: «Ich habe […] nach meiner inneren Überzeugung geschaffen, die verlangte, von der Tradition abzugehen.» Anhand der Rekonstruktion seines Netzwerkes positioniert die Untersuchung den Künstler als selbstbewussten Wegbereiter der Abstraktion innerhalb der Pariser Avantgarde.

Show Summary Details
Restricted access

7 Ausblick: Freundlich als Künstler und Theoretiker nach 1914

Extract

7 Ausblick: Freundlich als Künstler und Theoretiker nach 1914

7.1 Gemälde, Zeichnungen und monumentale Plastiken

Nach einem längeren Aufenthalt in Chartres sah sich Freundlich Ende Juli, Anfang August 1914 durch den Ausbruch des Ersten Weltkriegs gezwungen, nach Deutschland zurückzukehren. Wie er Niemeyer berichtete, hatte er in den letzten Tagen vor seiner tatsächlichen Abreise die sich verändernde Stimmung im Land wahrgenommen:

„Obwohl in Chartres niemand mir ein böses Wort sagte, im Gegenteil, die freundschaftliche Gesinnung des Dichters Henri Huet1132 mich stützte u. beschützte gegen alle Verdächtigungen der Behörden, so waren die Ergebnisse in der Politik gefühlsmäßig fühlbar in der französischen Atmosphäre.“1133

In Frankreich wurde, anders als in Deutschland, das Attentat von Sarajewo vom Juni 1914 nicht als Bedrohung für den europäischen Frieden gesehen.1134 Tatsächlich führten erst die Mobilmachung Deutschlands und Russlands Ende Juli 1914 in Frankreich zu einem Bewusstwerden der Gefahr des drohenden Krieges,1135 Mobilmachungen die aufgrund der politischen Verbundenheit Frankreichs zu Russland1136 innerhalb der französischen Öffentlichkeit die Überzeugung auslösten, „dass allein die deutsche Aggression den Krieg verursacht habe“1137. Insbesondere in den ländlichen Regionen manifestierte sich, durch Zeitungsmeldungen über die deutsche Mobilmachung befeuert, „sofort das französische Selbstverständnis, Opfer einer zutiefst ungerechten deutschen Aggression zu sein.“1138 Das erklärt die Anfeindungen gegenüber Freundlich als Deutscher in Chartres und seine Aussage gegenüber Niemeyer: „ich...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.