Show Less
Restricted access

Facetten deutsch-koreanischer Beziehungen

130 Jahre gemeinsame Geschichte

Series:

Edited By Eun-Jeung Lee and Hannes B. Mosler

Die Beiträge dieses Sammelbandes behandeln ausgewählte Facetten der gemeinsamen Geschichte Deutschlands und Koreas in Geschichte und Politik, Lebensumständen und Migration sowie Kultur und Lebenswelten. Beide Länder verstehen sich jeweils als das Herzstück Europas und Ostasiens und feierten im Jahre 2013 das 130. Jubiläum ihrer diplomatischen Beziehungen seit dem ersten offiziellen Vertrag vom 26. November 1883. Trotz ihrer geographischen Lage, geschichtlichen Entwicklung und weltpolitischen Bedingungen, gerade in jüngster Zeit, haben Deutschland und Korea bis heute ihre teils recht engen, teils aber auch etwas lockeren Beziehungen aufrechterhalten.

Show Summary Details
Restricted access

Koreaner in Deutschland vor 1945 (Hee Seok Park)

Extract

← 94 | 95 →

Hee Seok Park

Koreaner in Deutschland vor 1945

1.  Einleitung

In jüngster Zeit ist in der Kultur- und Geschichtswissenschaft deutlich zu beobachten, dass nationenübergreifende Aspekte in der Forschung an Bedeutung gewinnen. Sie werden als transnational bzw. transkulturell bezeichnet und haben in der sich immer stärker globalisierenden Weltgesellschaft eine neue Wissenschaftskultur geschaffen. Diese Entwicklung gibt es auch in Südkorea, das noch bis Ende der 1980er Jahre nicht nur durch seine geographische Lage in der internationalen Politik isoliert war. Auch in der südkoreanischen Forschung sind beispielsweise Koreaner in der Welt ein Forschungsgegenstand geworden, der sowohl aus historischer als auch aus gegenwärtiger Perspektive betrachtet wird (vgl. An 2003; Kim 2006; Kim 2012). So gab es verschiedene wissenschaftliche Arbeiten zu Koreanern in Deutschland, die in den meisten Fällen im Zusammenhang mit der koreanischen Unabhängigkeitsbewegung standen. Dabei wurden insbesondere die koreanischen Studenten, die Anfang des 20. Jahrhunderts in Berlin studierten, behandelt (vgl. Hong 2006; Ko 2010). Diese Untersuchungen können als Pionierarbeit bezeichnet werden, deren Lücken noch geschlossen werden müssen und deren Korrekturen noch ausstehen. Insbesondere fehlt ein Blick auf die Koreaner, die keine Studenten waren und die auch nicht direkt an der Unabhängigkeitsbewegung beteiligt waren. Da Deutschland und Südkorea mittlerweile auf unterschiedlichsten Ebenen enge Beziehungen unterhalten, ist eine grundlegende Untersuchung zu diesem Thema angebracht. Es bleibt zu hoffen, dass die Geschichte des Kontaktes zwischen Korea und Deutschland aus globalem historischen sowie transkulturellem...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.