Show Less
Restricted access

Sprachliche Variation in autobiographischen Interviews

Theoretische und methodische Zugänge

Series:

Edited By Ingrid Schröder and Carolin Jürgens

Der Band dokumentiert die Beiträge eines Workshops im Rahmen des Projekts «Einstellungen gegenüber regionalen Sprachformen in der Großstadt: Niederdeutsch in Hamburg (NiH)». Im Mittelpunkt standen Möglichkeiten und Grenzen sprachbiographischer Analysen, wobei vornehmlich theoretische Grundlagen und Methoden diskutiert wurden. Eine wesentliche methodische Differenz besteht in der Fokussierung des Inhaltes von Sprachbiographien im Unterschied zur Fokussierung der sprachlichen Form und damit der Konstruktion von Biographien und Identitäten. So spielen sowohl inhalts- wie auch gesprächs- und narrationsanalytische Ansätze eine Rolle. Sprachbiographische Modellbildungen stehen neben exemplarischen Analysen von autobiographischen Erzählungen, die von Mehrsprachigkeit und Varietätenkontakt geprägt sind.

Show Summary Details
Restricted access

Plädoyer für Themen- und Textsortenvariation in sprachbiographischen Interviews. Am Beispiel von Aufnahmen mit deutschsprachigen Emigranten in Israel (Anne Betten)

Extract

← 166 | 167 →

Anne Betten (Salzburg)

Plädoyer für Themen- und Textsortenvariation in sprachbiographischen Interviews. Am Beispiel von Aufnahmen mit deutschsprachigen Emigranten in Israel

Abstract: Based on narrative autobiographical interviews with German-Jewish immigrants in Israel (1st and 2nd generation), which might also be regarded as “language biographies” as they focus on language change, life with several languages, language attitudes and the reasons for language maintenance and loss, the paper aims to link these issues with the elicitation of stories about crucial and highly emotional experiences of the interviewees’ biographies. This background knowledge allows a better interpretation of the data in relation to the identity construction of the interviewees and to their cultural orientation, providing at the same time insights into both their communicative and text-type competence.

Vorbemerkungen zu Themenstellung und Methode

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.