Show Less
Restricted access

Translation Studies and Translation Practice: Proceedings of the 2nd International TRANSLATA Conference, 2014

Part 1

Series:

Edited By Lew N. Zybatow, Andy Stauder and Michael Ustaszewski

TRANSLATA II was the second in a series of triennial conferences on Translation and Interpreting Studies, held at the University of Innsbruck. The series is conceptualized as a forum for Translation Studies research. The contributions to this volume focus on humo(u)r translation, legal translation, and human-machine interaction in translation. The contributors also regard computer-aided translation, specialised translation, terminology as well as audiovisual translation and professional aspects in translation and interpreting.

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort der Herausgeber

Extract



Vom 30.10.–1.11.2014 fand am Institut für Translationswissenschaft der Leopold-Franzens Universität Innsbruck die TRANSLATA II, die zweite Ausgabe der triennalen Innsbrucker Konferenz zur Translationswissenschaft statt, die 2011 aus der Taufe gehoben und dank starker Resonanz und sehr hoher internationaler Beteiligung zu einem der weltweit größten Kongresse der Disziplin wurde. Die Akten der TRANSLATA I sind in zwei Bänden der Reihe „Forum Translationswissenschaft“ (Bd. 15 & 16)1 beim Verlag Peter Lang erschienen.

Die Innsbrucker TRANSLATA versteht sich als Konferenz zur translatologischen Grundlagenforschung und verfolgt das Ziel, den Hauptgegenstand der Disziplin – die translation proper (= professionelles Übersetzen und Dolmetschen) – wieder in das Zentrum der wissenschaftlichen Betrachtung zu rücken. In Zeiten unablässiger Paradigmenwechsel, infolge derer sich die Translationswissenschaft zunehmend um alles, nur nicht um die Translation selbst zu kümmern scheint, gilt es – bei aller Offenheit für Interdisziplinarität – die translation proper als zentralen Gegenstand der Translationswissenschaft zurückzugewinnen.

In diesem Sinne ist auch das Motto der TRANSLATA II „Translationswissenschaft und Translationspraxis“ zu verstehen. Als Organisatoren der Konferenz ging es uns darum, zum einen auf neue Entwicklungen in der Translationspraxis und auf dem Translationsmarkt aufmerksam zu machen und zum anderen allen, die sich mit Translation theoretisch, praktisch, didaktisch und kommerziell befassen, ein gemeinsames Forum zu bieten. Es ist unsere tiefe Überzeugung, dass der Polylog zwischen allen an der Translation Beteiligten und die daraus resultierenden Synergieeffekte für die Entwicklung der Translationswissenschaft und der Translationspraxis von enormer Bedeutung sind, um der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.