Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 – Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 5

Series:

Jianhua Zhu, Jin Zhao and Michael Szurawitzki

Der Band dokumentiert Sektionen aus dem Bereich Sprachdidaktik und Sprachvermittlung auf dem IVG-Kongress 2015. Er beginnt mit der Sektion «Sprachpflege und Sprachkritik als gesellschaftliche Aufgaben», darauf folgen die Sektionen «Wie kann man in der heutigen Zeit der Globalisierung die deutsche Sprache in der Welt (optimal) fördern?», «Inter- und Transkulturalität bei internationalen Kooperationen im Hochschulbereich: Schwerpunkt Deutsch als Fremdsprache» sowie «Lernplattformen zum virtuellen Lernen – was bringen sie für Lernen und Lehren und welche Chancen und Möglichkeiten für die internationale Germanistik». Die Sektion «Bedeutung und Vermittlung des Deutschen für die Fach- und Berufskommunikation weltweit» beschließt den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Nationale Stereotype und Ethnosemantica im Wörterbuch (Jörg Kilian)

Extract

Jörg Kilian (Kiel, Deutschland)

Nationale Stereotype und Ethnosemantica im Wörterbuch

1. Zur Einführung

So sehr das Wort Ausland in bestimmten Varietäten des Gegenwartsdeutschen auch eine Aufwertung erfahren hat – man denke beispielsweise an den Kommunikationsbereich des Tourismus oder auch an den der wissenschaftlichen Forschung –, so sehr hat es doch in anderen Bereichen – etwa im Migrationsdiskurs – auch standardsprachlich den semantischen Dunst des etymologisch verwandten Elend nicht abgelegt. Mehr noch: Das Online-Wörterbuch des Duden-Verlages fügt seinen Angaben zum Lemma Ausländer einen „besonderen Hinweis“ an: Das Wort gelte in seiner Funktion als Bezeichnung für Menschen „immer mehr als diskriminierend“ und werde „zunehmend durch Bezeichnungen wie ausländischer Mitbürger ersetzt“ (http://www.duden.de/rechtschreibung/Auslaender <15.8.2015>). Im Deutschen Referenz-Korpus des Mannheimer Instituts für Deutsche Sprache, abgefragt über das COSMAS II-Portal, erhält man 174.622 Treffer für Ausländer, beginnend mit einem Treffer aus dem Jahr 1790 über 12.950 Treffer im Jahr 2000 bis 2.629 Treffer im Jahr 2014 (https://cosmas2.ids-mannheim.de/cosmas2-web/ <15.8.2015>). Diese Zahlen scheinen einen Rücklauf anzuzeigen und damit die Angaben der Dudenredaktion zu bestätigen. Zu ausländischer Mitbürger erhält man im selben Korpus 1.420 Treffer, beginnend mit zwei Treffern 1990 über je 157 Treffer aus den Jahren 1998 und 1999 bis neun Treffer im Jahr 2014. Dies scheint nun allerdings dieselbe Tendenz der Rückläufigkeit auch für die von der Dudenredaktion als Ersatzbezeichnung ausgewiesene Bezeichnung ausländischer Mitbürger/ausländische...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.