Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 – Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 5

Series:

Edited By Jianhua Zhu, Jin Zhao and Michael Szurawitzki

Der Band dokumentiert Sektionen aus dem Bereich Sprachdidaktik und Sprachvermittlung auf dem IVG-Kongress 2015. Er beginnt mit der Sektion «Sprachpflege und Sprachkritik als gesellschaftliche Aufgaben», darauf folgen die Sektionen «Wie kann man in der heutigen Zeit der Globalisierung die deutsche Sprache in der Welt (optimal) fördern?», «Inter- und Transkulturalität bei internationalen Kooperationen im Hochschulbereich: Schwerpunkt Deutsch als Fremdsprache» sowie «Lernplattformen zum virtuellen Lernen – was bringen sie für Lernen und Lehren und welche Chancen und Möglichkeiten für die internationale Germanistik». Die Sektion «Bedeutung und Vermittlung des Deutschen für die Fach- und Berufskommunikation weltweit» beschließt den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Wirtschaftsdeutsch integrativ unterrichten. Ein didaktisches Konzept für den Wirtschaftsdeutsch-Unterricht im chinesischen Germanistikstudium (Chunchun Qian)

Extract

Chunchun Qian (Shanghai, VR China)

Wirtschaftsdeutsch integrativ unterrichten. Ein didaktisches Konzept für den Wirtschaftsdeutsch-Unterricht im chinesischen Germanistikstudium

1. Probleme des Wirtschaftsdeutsch-Unterrichts im gegenwärtigen Germanistikstudium in China

Der Wirtschaftsdeutsch-Unterricht (WdU) existiert seit Ende der 1980er Jahre im Germanistikstudium an vielen chinesischen Universitäten. In dem nach den veränderten Situationen neu ausgearbeiteten vierten staatlichen Curriculum für das Fach Germanistik in China werden eingangs bei der Beschreibung des Studienziels fünf zugehörige Teile formuliert: Dies sind „solide deutsche Sprachkenntnisse und Fertigkeiten“, „breiter Wissenshorizont“, „interdisziplinäre Kenntnisse“, „stärkere Fähigkeiten“ und „gute Qualifikation“.1 Dem Curriculum ist zu entnehmen, dass die Vermittlung von Kenntnissen anderer Disziplinen und die Heranbildung von Fähigkeiten und Qualifikation landesweit gefordert sind und dass sie auch als ein relevanter Teil neben den Deutschkenntnissen und -fertigkeiten in den Studiengang integriert werden sollen. Ein fachbezogener Fremdsprachenunterricht wie der WdU gilt als ein sinnvoller Versuch. Aber wie man ihn zeitlich, inhaltlich und methodisch gestalten soll, wurde in diesem Curriculum nicht festgelegt. Die genaue Gestaltung des WdUs ist deswegen von Universität zu Universität unterschiedlich.

Nach meiner Erfahrung und Beobachtung haben sich jedoch folgende Probleme des WdU in der Praxis herauskristallisiert. Erstens, die Vermittlung von Fachkenntnissen und -wörtern der Wirtschaft wird meistens als Hauptlehr- und Lernziel betrachtet, was von der im Curriculum beschriebenen Zielsetzung abweicht. Das ist besonders an den Lehrwerken für den WdU auf dem chinesischen Markt zu sehen.←299 | 300→

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.