Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 -Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 7

Series:

Jianhua Zhu, Michael Szurawitzki and Jin Zhao

Der Band dokumentiert die Sektionen aus dem Bereich Kulturwissenschaften auf dem IVG-Kongress 2015. Er beginnt mit der Sektion «Kulinaristik: Kultur – Kommunikation – Küche». Darauf folgt die Sektion «Begegnungen zwischen den deutschsprachigen Ländern und Asien», bevor die Sektion «Kulturdifferente Lehr- und Lernstile, nationalspezifische Wissenstraditionen und interdisziplinäre Methoden – wohin führt der Weg einer Germanistik als Fremdkulturwissenschaft?» dokumentiert wird. Die Sektion «Interkulturalität (in) der Wissenschaft» beschließt den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Instrumente zur Erfassung interkultureller Kompetenz chinesischer Germanistikstudierender (Yaling Pan)

Extract

Yaling Pan (Beijing, VR China)

Instrumente zur Erfassung interkultureller Kompetenz chinesischer Germanistikstudierender

1. Interkulturelle Kompetenz als Bildungsziel für chinesische Germanistikstudierende

Im Zug der zunehmenden Internationalisierung und Globalisierung ist Interkulturalität für viele Menschen, Institutionen wie Unternehmen ein alltägliches Ereignis geworden. Zahlreiche wissenschaftliche Publikationen unterstreichen die Bedeutung interkultureller Kompetenz und postulieren, dass sie für ein friedliches Zusammenleben in der multikulturellen Gesellschaft und für produktive internationale Zusammenarbeit notwendig ist (Thomas 2003; Rathje 2006; Bolten 2007) .

In der Tat sehen immer mehr international ausgerichtete chinesische wie ausländische Unternehmen, die in China tätig sind, interkulturelle Kompetenz als ein unerlässliches Qualifikationsmerkmal ihrer Mitarbeiter an und setzen sie häufig als eine der Schlüsselqualifikationen voraus. Viele Absolventen, die an chinesischen Hochschulen Germanistikstik studiert haben, steigen bei einem solchen Unternehmen in ihr Berufsleben ein. Auf Grund dieser Tatsache muss interkulturelle Kompetenz als ein unabdingbares Bildungsziel im Germanistikstudium in China gesetzt werden und es müssen Konzepte zur Sicherung der Zielerreichung ausgearbeitet werden. Dazu gehört auch, interkulturelle Kompetenz als Bildungs- und Lernziel vor dem kulturellen wie interkulturellen Hintergrund in China genauer zu definieren und sie qualitativ wie quantitativ zu beschreiben und zu erfassen. Allerdings wird die interkulturelle Kompetenz als Bildungs- und Lernziel für das Germanistikstudium an chinesischen Hochschulen bis jetzt oftmals nur in marginaler Weise in die Lehrpraxis einbezogen und wenig mit Inhalt ausgefüllt. Es fehlt die Erkenntnis, was interkulturelle Kompetenz konkret bedeutet und beinhaltet.←251 | 252→

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.