Show Less
Restricted access

Geschichte des Neukantianismus

Series:

Andrzej J. Noras

Das Buch ist die erste systematische Bearbeitung der neukantianischen Philosophie. Eine der wichtigsten philosophischen Richtungen der Wende des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhunderts stand im Mittelpunkt des Interesses und der Analyse, aber aus vielen Gründen wurde sie etwas vergessen. Erst in den 1980er-Jahren begann die Forschung zum Neukantianismus wieder. Der Bezugspunkt war der erste Versuch, den Neukantianismus zu kodifizieren, der 1923 in der von K.T. Österreich herausgegebenen Grundriss der Geschichte der Philosophie von F. Überweg gemacht wurde. So erhält der Leser einen Überblick über die wichtigsten Vertreter aller sieben neukantianischen Richtungen.

Show Summary Details
Restricted access

1. Charakteristik des Neukantianismus

Extract



1.1 Einführung

Das Problem der Genese des Neukantianismus ist nicht nur eine Frage der Benennung der Philosophen, die allgemein als Vertreter des Neukantianismus angesehen werden, oder der Denker, die die Rückkehr zu Kant eingeschlagen haben. Es ist auch und vielleicht vor allem das Problem der Darstellung der geistigen Atmosphäre der Zeit, den Beziehungen zwischen den einzelnen Philosophen und die Emanzipation des Neukantianismus über die Dominanz der hegelschen Philosophie. Jeder, der diese Philosophie kennt, weiß aber, dass ihre Entwicklung nach dem Tod von Hegel in verschiedene Richtungen gegangen ist.18 Das Problem ist jedoch, dass auch diese Richtungen, die sich scheinbar nicht direkt auf Hegel beziehen, sich trotzdem in einer gewissen Beziehung zu seinen Gedanken befinden. Kurz gesagt, die Genese des Neukantianismus geht auf die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts zurück. Man muss jedoch hinzufügen, dass man die Ursprünge des Neukantianismus in der Zeit zwischen Hegels Tod und der Herausbildung des Neukantianismus genauer beleuchten muss. Dies lässt sich jedoch aus mindestens zwei Gründen nicht eindeutig darstellen. Erstens gab es eine Minderheit von Philosophen, die sich im scharfen Gegensatz zu Hegel und zu Kant äußerten. Trotz allem kennen wir heute ihre Bedeutung, auch wenn sie in der damaligen Zeit schikaniert wurden. Dies gilt insbesondere für Jakob Friedrich Fries, den Hegel wegen des Anthropologismus angegriffen hat, indem er in einer Fußnote zu der ersten Ausgabe der Wissenschaft der Logik schrieb: „Eine soeben erschienene neueste Bearbeitung dieser Wissenschaft, System...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.