Show Less
Restricted access

Deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur während der Zwischenkriegszeit und im Exil

Schwerpunkt Österreich

Susanne Blumesberger and Jörg Thunecke

Der Sammelband enthält Texte von internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich mit deutschsprachiger, vor allem österreichischer Kinder- und Jugendliteratur im Zeitraum von 1918 bis 1945 befassen. Kinder- und Jugendliteratur erfüllt nicht nur unterschiedliche pädagogische Funktionen; es lassen sich auch divergente gesellschaftspolitische Strömungen ausmachen: Waren in den 1920er Jahren in Österreich starke aufklärerische Tendenzen zu beobachten, wurden diese im austrofaschistischen »Ständestaat« und unter dem Nationalsozialismus durch fremdenfeindliche, nationalistische Tendenzen zurückgedrängt oder auch verboten. Die Autorinnen und Autoren diskutieren in der Zwischenkriegszeit erschienene sowie im Exil entstandene Kinder- und Jugendliteratur. Dabei stehen vor allem die Produktionsbedingungen, die jeweiligen thematischen Schwerpunkte, die Illustrationen sowie die Verbreitung und Rezeption dieser Literatur im Vordergrund.

Show Summary Details
Restricted access

Figurationen von Gegenwelten in den frühen Kinderbüchern Friedrich Felds (Ernst Seibert)

Extract

| 141 →

Ernst Seibert

Figurationen von Gegenwelten in den frühen Kinderbüchern Friedrich Felds

Abstract: On the one hand, Friedrich Feld is an author par excellence of Austrian youth and children literature, wedged – unlike any other – between the poles of political / literary studies and film theories of his time; on the other hand, however, he seems to have slipped into almost total oblivion. This oblivion was only partially offset by the unexpected re-issue of his fairy-tale-like story 1414 geht auf Urlaub (1949/2010) since it obliterated rather illuminated its genesis. By reverting to the author’s earliest children’s novel, Tirilin reist um die Welt (1931), and his subsequent children books, this contribution attempts to trace the influence of not only of Béla Balázs and Lisa Tetzner, but also that of Franz Kafka, whence Feld’s work can be located in the context of literary developments starting during the early 1930s and leading right up to the 1950s.

1. Biografische und rezeptionsgeschichtliche Konturen

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.