Show Less
Restricted access

Das Hohelied im Konflikt der Interpretationen

Series:

Edited By Ludger Schwienhorst-Schönberger

Das Buch analysiert kritisch den vorherrschenden Konsens, das Hohelied (Canticum) als Sammlung profaner Liebeslieder zu verstehen. Intertextualität und Rezeptionsästhetik lassen das traditionelle metaphorisch-religiöse Verständnis des Buches in einem neuen Licht erscheinen. Die altorientalische Liebeslyrik liefert weitere Argumente für diese offene Sicht. Ob das allegorische Verständnis des Hoheliedes als Ausdruck der Liebe zwischen Gott und Israel der ursprünglich intendierten Bedeutung entspricht, bleibt umstritten. Die Beiträge der Fachtagung der Arbeitsgemeinschaft der deutschsprachigen katholischen Alttestamentlerinnen und Alttestamentler im Jahre 2015 in Wien vermitteln einen lebendigen Eindruck von der neu aufgebrochenen Diskussion.

Show Summary Details
Restricted access

Gottes-Liebe und Menschen-Liebe: Emotionen als Bindeglied im Rezeptionsprozess des Hoheliedes (Melanie Peetz)

Extract

| 265 →

Melanie Peetz, Frankfurt a.M.

Gottes-Liebe und Menschen-Liebe

Emotionen als Bindeglied im Rezeptionsprozess des Hoheliedes

Abstract: In the Song of Songs the openness of the text is a strategic means to evoke emotions. At the same time this openness enables one to understand the text on two levels: the love between man and woman (so-called literal sense) can be transferred to the love between God and Israel (so-called allegorical sense). Although this openness also allows different interpretations, the emotionality of the text is not affected. Emotions are therefore the connector between the levels of interpretation.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.