Show Less
Restricted access

Gott bleibt Israel treu

Die Bundesbeziehung Gottes zu Israel im Sinaibund als Argumentationsgrundlage in Römer 9–11

Series:

Benjamin Lange

Die Kapitel 9–11 des Römerbriefes sind für die Frage nach der Bedeutung Israels im Neuen Testament von zentraler Bedeutung. In welcher Weise Paulus dabei das Alte Testament verwendet, ist in der Forschung jedoch umstritten. In dieser Studie wird anhand der Zitate aus dem Kontext des Sinaibundes untersucht, inwieweit Paulus auf die alttestamentlichen Aussagen zur Bundesbeziehung Gottes zu Israel zurückgreift. Dazu wird die Bundesbeziehung in ihrem alttestamentlichen Kontext, ihrer Rezeption im Frühjudentum und schließlich in ihrer argumentativen Funktion in Röm 9–11 analysiert. Es zeigt sich, dass die alttestamentlichen Kernaussagen zur Bundesbeziehung Paulus weitreichend geprägt haben und wesentlich der Überzeugung sind, dass Gott Israel nicht verstoßen hat.

Show Summary Details
Restricted access

9. Die Bundesbeziehung in Röm 9

Extract

9. Die Bundesbeziehung in Röm 9

Mit Röm 9 eröffnet Paulus den groß angelegten Diskurs von Röm 9–11, in dem er die Frage nach der Rolle Israels und damit die Frage nach der Kontinuität der Bundesbeziehung in dem von ihm verkündigten Evangelium thematisiert. Die Fragestellung ist auf vielfältige Weise mit den vorangehenden Ausführungen in Röm 1–8 verknüpft und entwickelt sich insbesondere aus Röm 8,18–39.387 Im Anschluss an die Aussagen von Röm 8 stellt sich erneut die bereits in Röm 3,1 von Paulus aufgeworfene Frage, ob die Israel in der Bundesbeziehung zugesprochene Sonderrolle im paulinischen Evangelium nicht negiert wird und somit das Wort Gottes an Israel hinfällig geworden ist (evkpe,ptwken o` lo,goj tou/ qeou/ in 9,6). Nach Stenschke (2010, 205) ergibt sich daher nach den Ausführungen des Paulus in Röm 8 die Frage: „Wie steht es um die Bundesbeziehung anlässlich der Verweigerung eines Teils von Israel gegenüber der Gerechtigkeit aus dem Glauben?“ Dass diese Frage beantwortet werden muss, ist offensichtlich: Mit der von Paulus gegebenen Antwort steht und fällt gleichzeitig auch die Zuverlässigkeit des in Röm 1–8 den Gläubigen gegebenen Verheißungswortes im Evangelium (Moo 1996, 572 Fußn. 14; Dunn 1988, 538 f.; Jewett 2006, 574; Theobald 2000, 262).388

Mit Röm 9,6–30 beginnt ein erster Abschnitt der groß angelegten Antwort auf...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.