Show Less
Restricted access

Der Nahe und Mittlere Osten – Ein Staatenlexikon

Wolfgang Gieler and Markus Porsche-Ludwig

Das Staatenlexikon vermittelt grundlegende Kenntnisse zur Staatenwelt des Nahen und Mittleren Ostens. In alphabetisch geordnetem Aufbau – von Afghanistan, Irak und Iran über Israel, Saudi-Arabien, Syrien und die Türkei bis Marokko und Tunesien – werden insgesamt fünfundzwanzig Staaten thematisiert. Zielgruppe sind vor allem Wissenschaftler, Studierende, Dozenten, Journalisten und sonstige Mittler politischer Bildung sowie alle Interessierten, denen das Lexikon wesentliche Hintergrundinformationen zur differenzierten und abgewogenen Darstellung einer der bedeutendsten Regionen in der internationalen Politik an die Hand geben möchte.

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Tag für Tag tritt uns die internationale Politik in unterschiedlichster Form entgegen. Nachrichten und Analysen über bestimmte Handlungen einer Regierung, Kommentare über den Konflikt zwischen zwei oder mehreren Staaten, Informationen über innere Auseinandersetzungen in einem geostrategisch bedeutsamen Staat illustrieren nur facettenhaft die Komplexität, Unübersichtlichkeit und Globalität internationaler Politik. Dies trifft vor allem auf die Staatenwelt des Nahen und Mittleren Ostens zu.

Der „Arabische Frühling“ von 2011 löste ein breites Interesse der europäischen Staaten an der arabischen Welt aus. Damit knüpfte Europa an eine Faszination an, die seit Jahrhunderten für diese Nachbarregion empfunden wird. Im Gegensatz dazu stehen allerdings die eher unklaren Vorstellungen über die Bezeichnung sowie geographische Eingrenzung der Region. Zahlreiche Benennungen werden teils synonym verwendet.

Grundsätzlich wird im Deutschen zwischen dem „Nahen Osten“, dem „Mittleren Osten“ und dem „Fernen Osten“ unterschieden. Im Englischen „Middle East“ sowie in zahlreichen nahöstlichen Sprachen wird die Region als „Mittlerer Osten“ bezeichnet, insbesondere auf Arabisch الشرق الأوسط asch-scharq al-awsat, Hebräisch המזרח התיכון haMizrach haTichon, Türkisch Orta Doğu, Kurdisch rojhilata navîn und Persisch انه ی خاورم. Die G8-Definition von Middle East bezieht das gesamte Nordafrika (Mittelmeeranrainerstaaten) mit ein.

Das vorliegende Staatenlexikon legt das kulturgeographische Verständnis der Region zugrunde. Es umfasst somit Nordafrika bis zum Südrand der Sahara, von Mauretanien im Westen bis zum Sudan im Osten, und außerdem in Asien das gesamte Gebiet von der Arabischen Halbinsel im Süden und von Kleinasien im Norden über...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.