Show Less
Restricted access

Die amerikanische Ostküste – Didaktische Analysen für den Englischunterricht

Series:

Sabine Hemberger

Die Autorin untersucht die Repräsentation der amerikanischen Ostküste in den Lehrwerken des fortgeschrittenen Englischunterrichts verlags- und schulartenübergreifend. Neben den Zielen und Inhalten bezieht sie ebenfalls die Methodik und die Medien in die lehrwerkkritischen Analysen mit ein. Als landeskundliche Inhalte dienen Politik, Wirtschaft und Verkehr, Historie, Kultur, Tourismus sowie der Raum und die Menschen, die sowohl quantitativ als auch qualitativ untersucht werden. Die Ergebnisse der Analysen, die sich insbesondere auf die urbanen Zentren von New York, Washington DC und Florida beziehen, veranschaulichen Schwerpunktsetzungen bei der Vermittlung der amerikanischen Ostküste und betonen Einsichten in die Darstellung themenbezogener landeskundlicher Inhalte.

Show Summary Details
Restricted access

9. Reflexion der Ergebnisse

Extract

9. Reflexion der Ergebnisse

9.1. Zusammenfassung der Einzelergebnisse

Mit Abschluss der Analyse sollen die Einzelergebnisse für die jeweilige Schulart zusammengefasst werden. Die folgenden Kreisdiagramme demonstrieren die Themenzusammensetzungen aller Lehrwerke einer Schulart verlagsübergreifend. Die thematischen Sonderhefte sind nicht nur einer Schulart zuzuordnen, wodurch sie ein eigenes Kreisdiagramm zur Veranschaulichung ihrer Themenzusammen-setzungen erhalten.

Abb. 66: Zusammensetzung der Themen in den Lehrwerken für die Hauptschule

Abbildung 66 zeigt die Zusammensetzung der Themen in den Lehrwerken für die Hauptschule. Das Kreisdiagramm zeigt eine eindeutige Zentrierung auf die Themen Kultur mit 38 % und Tourismus mit 27 % am ostküstenspezifischen Landeskundeanteil. Zusammen nehmen diese beiden Themen also in etwa zwei Drittel des Gesamtanteils ein. Das Restdrittel teilen sich die Themen Geschichte mit 14 %, Wirtschaft und Verkehr mit 10 %, Der Raum und die Menschen mit 6 % und Politik mit 5 %. Auch hier ist wieder damit zu argumentieren, dass diese Themenverteilung auf das dreigliedrige deutsche Schulsystem zurückführen ist, indem es bei der Hauptschule auf leichte und gut vermittelbare Themen Schwerpunkte setzt und anspruchsvollere Themen der Politik oder Wirtschaft vernachlässigt. Der hohe Anteil an touristischen Themen ist damit zu erklären, dass die Schüler mit den USA, bzw. der Ostküste der USA, vertraut sind, entweder durch eigene Reisen oder durch moderne Medien. Dadurch haben die Schüler einen←247 | 248→ Bezug zu diesem Thema und können dieses leichter nachvollziehen. Das macht es dem Lehrer leichter...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.