Show Less
Restricted access

«Dritter» Weg und KAGH

Geschichte, Struktur, Zusammenhänge

Series:

Matthias Nowotny

Der Band thematisiert die Zusammenhänge zwischen «Drittem» Weg und Kirchlichem Arbeitsgerichtshof in ihrer gegenseitigen Abhängigkeit und Entstehung. Die Kirchen eröffneten für die kollektivrechtliche Ordnung der Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehungen einen eigenen Weg. Was bedeutet dieser «Dritte» Weg für die Kirchen bei der Ausgestaltung des kollektiven Arbeitsrechts? Um diese Frage zu beantworten, berücksichtigt der Autor die aktuelle deutsche und europäische Rechtsprechung. Ferner beschreibt er die Herausbildung und den Aufbau einer kircheneigenen Gerichtsbarkeit. Das Buch zeigt, welche Chancen der «Dritte» Weg für das kirchliche Arbeitsrecht eröffnet. Dass dies nur in einem engen Miteinander zwischen kirchlichen Arbeitgebern und Arbeitnehmern geschehen kann, ist die Überzeugung des Autors.

Show Summary Details
Restricted access

19 Die Grundordnung für die katholische Kirche in Deutschland

Extract

19 Die Grundordnung für die katholische Kirche in Deutschland

Der Erlass der Grundordnung durch die deutschen Bischöfe war für die Entstehung des KAGH insoweit von großer Bedeutung, als in Art. 10 Abs. 2 GrO die Bildung von kirchlichen Arbeitsgerichten angeordnet wurde. Sie bildet damit einen ganz konkreten Baustein für den Aufbau des höchsten kirchlichen Arbeitsgerichts in Deutschland. Mit der Bekanntmachung der Grundordnung wurden die Grundsätze des kirchlichen Arbeitsrechts und seine Besonderheiten festgelegt und aufgezeigt.1236 Die Grundordnung ist funktional darauf ausgerichtet, dass die kirchlichen und der Kirche zugeordneten Einrichtungen mit der kirchenspezifischen Regelung ihrer Arbeitsverhältnisse sowohl von der jedermann zustehenden Privatautonomie Gebrauch machen als auch an dem der Kirche verfassungsrechtlich gewährleisteten Selbstbestimmungsrecht teilhaben.1237 Im folgenden Kapitel sollen ihre Entstehung, Entwicklung und ihre Grundstruktur näher dargelegt werden.

19.1 Erste Erklärung der Bischöfe zum kirchlichen Dienst

Als die Gefahr bestand, dass durch die Rechtsprechung des BAG das Kirchliche aus den kirchlichen Einrichtungen verschwindet, unternahmen die Bischöfe in ihrer Erklärung zum kirchlichen Dienst vom 27.6.1983 den Versuch, die Anforderungen für einen Dienst in der katholischen Kirche festzulegen.1238 Die Erklärung von 1983 stellt den Vorläufer der Grundordnung dar und legt den Schwerpunkt auf das persönliche Lebenszeugnis eines jeden Mitarbeiters, um so die Eigenart des kirchlichen Dienstes in Erscheinung treten zu lassen.1239 „Die Gestaltung der kirchlichen Arbeitsverhältnisse geht von der Dienstgemeinschaft aller aus, in der jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin das...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.