Show Less
Restricted access

Zur Strafbarkeit der Trennung siamesischer Zwillinge

Kerstin Gräbner

Die (straf-)rechtliche Beurteilung der Trennung siamesischer Zwillinge wurde in Deutschland bislang trotz stark steigender Zwillingsgeburten in der Literatur nur sehr wenig und noch nie von einem deutschen Gericht erörtert.

Die Autorin setzt sich mit den grundlegenden medizinischen, strafrechtsdogmatischen, familienrechtlichen, rechtsethischen und rechtspolitischen Problemstellungen auseinander und zeigt praxistaugliche Lösungsmöglichkeiten auf. Indem man ihnen einen möglichst rechtssicheren Weg aufzeigt, hilft die Untersuchung Ärzten und Erziehungsberechtigten aus dieser schwierigen Situation heraus.

Show Summary Details
Restricted access

(d) Perforation

Extract

(d) Perforation

In Betracht kommt schließlich eine mögliche Vergleichbarkeit zur Perforationsproblematik.

Der Begriff „Perforation“ ist zurückzuführen auf eine medizinische Technik, die Ärzte zu Gunsten der Mutter vornahmen, bei der sie den Schädel des im Ge←129 | 130→burtskanal feststeckenden Kindes zerstückelten.713 Bedeutung hat diese heutzutage nur noch bei im Geburtsvorgang stecken gebliebenen verstorbenen Kindern.714

In der Rechtswissenschaft findet die Perforation als Gefahrengemeinschaft von Mutter und Kind unter den Lebensnotstandsproblemen Erwähnung.715 Der Tod von Mutter und Kind ist nur durch die Tötung einer der beiden zu verhindern, wobei die Mediziner bisher meist die Opferung des Kindes vorzogen, wohl wahrscheinlich auch, da die Mutter weiterleben musste, um ihre anderen Kinder zu versorgen und in der Zukunft noch weitere Kinder gebären zu können.716

Für den Fall der Perforation heißt das, dass der Arzt eine Rettungstötung zugunsten der Schwangeren vornehmen darf (§ 218a II StGB) bzw. – deren Einwilligung vorausgesetzt – sogar muss (§§ 212, 13 StGB bzw. §§ 12 II SchKG i.V.m. 218a II StGB).717

Die herrschende Meinung billigt den Ärzten einen Rechtfertigungsgrund bezüglich der Tötung des Säuglings zu.718 Einige Vertreter behandeln die Perforation als eine rechtfertigende Pflichtenkollision, wobei der Arzt nur einer Verpflichtung nachkommen kann, d. h. entweder er rettet die Mutter oder den Säugling.719 Dabei setzt die rechtfertigende Pflichtenkollision die Kollision mehrerer Handlungspflichten voraus, bei der Perforation geht es um die Kollision einer Handlungspflicht (Rettung der Mutter) mit...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.