Show Less
Restricted access

inklings – Jahrbuch für Literatur und Ästhetik

Faszination Harry Potter / The Allure of Harry Potter. Symposium 2017 in Aachen

Series:

Edited By Dieter Petzold and Klaudia Seibel

«Inklings» nannte sich eine Gruppe von Schriftstellern und Geisteswissenschaftlern in Oxford, deren bekannteste Mitglieder J.R.R. Tolkien und C.S. Lewis waren. Die Inklings-Gesellschaft e.V. widmet sich seit 1983 dem Studium und der Verbreitung der Werke dieser und ihnen nahestehender Autoren sowie der Analyse des Phantastischen in Literatur, Film und Kunst allgemein. Ihre Jahrestagungen werden in Jahrbüchern dokumentiert. Dieser Band enthält zehn Vorträge der Tagung «Faszination Harry Potter», die 2017 in Aachen stattfand, sowie drei weitere Beiträge und zahlreiche Rezensionen.

«Inklings» was the name of a group of Oxford scholars and writers; its best-known members were J.R.R. Tolkien and C.S. Lewis. The German Inklings-Gesellschaft, founded in 1983, is dedicated to the discussion and dissemination of the works of these authors and of writers commonly associated with them and to the study of the fantastic in literature, film and the arts in general. The proceedings of the annual Inklings conferences are published in yearbooks. This volume contains ten papers presented at the 2017 conference entitled «The Allure of Harry Potter». In addition, there are three general articles and numerous reviews.

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Vor gut zwanzig Jahren, am 26. Juni 1997, erschien der erste Band der insgesamt sieben Teile umfassenden Geschichte von dem zauberhaften Jungen Harry Potter und seinem langen Kampf gegen seinen Widersacher, Lord Voldemort – in ihrer Gesamtheit ganz gewiss die erfolg- und einflussreichste Publikation auf dem Gebiet der Fantasy Fiction seit Tolkiens The Lord of the Rings. Die Inklings-Gesellschaft nahm dieses Jubiläum zum Anlass, sich in ihrem Jahressymposium, das am 9. und 10. September in der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen stattfand, mit dem ‘Phänomen Harry Potter’, seiner Faszinationskraft und seinen vielfältigen Erscheinungsformen – Verfilmungen, Dramatisierungen, Fan-Kultur, Vergnügungsparks usw. – auseinanderzusetzen.

So fantastisch die fiktive Welt des Harry Potter – das ‘Potterverse’ in der Sprache der Fans – auch erscheinen mag, sie ist doch auf vielfältige Weise mit der uns vertrauten Welt verbunden: ein Spiegel, der ganz konkrete Merkmale unserer Zeit abbildet – mal mehr, mal weniger verfremdet, oft auch ironisch-kritisch – und zugleich ein moralischer Kompass, der durchaus zur Orientierung auch im Hier und Jetzt dienen kann, da er zum Nachdenken über das Wesen des Guten wie auch des Bösen anregt, ohne sich auf vorschnelle Vereinfachungen einzulassen.

Wie aktuell die dabei aufgeworfenen Probleme sind, wird bereits im ersten der hier versammelten Vorträge des Symposiums deutlich. Carsten Kullmann zeigt, dass rassistisches Denken auch in der nur auf den ersten Blick ideal erscheinenden Zauberer-Gesellschaft der Harry-Potter-Romane grassiert und Parallelen zur Ideologie des Dritten Reiches und ähnlichen Ausformungen rechten Gedankenguts aufweist. Nicht weniger aktuell ist das...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.