Show Less
Restricted access

Was bedeutet es, Person zu sein?

Theodor Rütter

Person zu sein: Was bedeutet das für die Ethik der Zukunft und für unsere Moral heute im Umgang mit uns selbst und im mit einander?

Diese Frage wirft sich aus einem aktuellen Problem auf

− Aus der Digitalisierung aller Lebensbereiche und damit zunehmender Depersonalisierung;

− Aus modernen Technologien und damit verbundenen Ideologien, die immer tiefer in unseren Umgang mit einander und mit uns je selbst eindringen;

− Aus philosophischen Konzepten, die an Hirnforschung und Künstlicher Intelligenz orientiert das Personsein manchen menschlichen Wesen aberkennen und manchen Rechenmaschinen zuerkennen.

Das Buch entfaltet die Antwort auf die in seinem Titel aufgeworfene Frage historisch und systematisch: aus praktischer Vernunft, die sich an den Verstand wendet, das heißt, aus der raison du cœur.

Show Summary Details
Restricted access

2 Person: Der Begriff, ein Stück menschlichen Werks aus besonderem Grund

Extract

2 Person

Der Begriff, ein Stück menschlichen Werks aus besonderem Grund

Menschenwelt ist Menschenwerk. Dazu gehören die Menschen selbst und die Begriffe, die sie sich von sich selbst machen, und dazu gehört auch Person. Diesen Begriff haben wir im vorigen Kapitel als Lautgestalt rund um den Kern ihres Sinngehaltes betrachtet. Jetzt führen wir die Betrachtung unter einem anderen Aspekt weiter: Menschenwerk. Person – diese kleine runde Lautgestalt und auch ihr großer, um viele Ecken zweitausend Jahre langer abendländischer Geschichte nach und nach herausgebildeter Sinngehalt – ist ein besonderes Stück menschlichen Werks. Ein Stückwerk also, aber ein besonderes. Seine Besonderheit ist eine scheinbare Paradoxie. Denn Person ist der allgemeine Begriff, den Menschen sich gemacht haben, um sich je selbst und einander als je besonderes Wesen zu begreifen und zu achten. Dafür gibt einen besonderen Grund, und der ist nicht menschliches Werk.

Unsere Betrachtung gilt zunächst (1) jedem Begriff allgemein, und zwar als Menschenwerk, sodann (2) dem Begriff der Person als besonderem Stück menschlichen Werks aus dem besonderem Grund, der nicht menschliches Werk ist, und schließlich (3) der Kritik des Begriffs der Person, und zwar aus grundsätzlich immer notwendigem Ideologieverdacht. Dieses zweite Kapitel schließt mit der jetzt um ein Element erweiterten Schlüsselformel aus dem ersten Kapitel.

1

Machen wir uns zunächst einen Begriff vom Begriff allgemein, noch ohne Betrachtung des besonderen Begriffs der Person. Von einem Begriff sprechen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.