Show Less
Restricted access

Was bedeutet es, Person zu sein?

Theodor Rütter

Person zu sein: Was bedeutet das für die Ethik der Zukunft und für unsere Moral heute im Umgang mit uns selbst und im mit einander?

Diese Frage wirft sich aus einem aktuellen Problem auf

− Aus der Digitalisierung aller Lebensbereiche und damit zunehmender Depersonalisierung;

− Aus modernen Technologien und damit verbundenen Ideologien, die immer tiefer in unseren Umgang mit einander und mit uns je selbst eindringen;

− Aus philosophischen Konzepten, die an Hirnforschung und Künstlicher Intelligenz orientiert das Personsein manchen menschlichen Wesen aberkennen und manchen Rechenmaschinen zuerkennen.

Das Buch entfaltet die Antwort auf die in seinem Titel aufgeworfene Frage historisch und systematisch: aus praktischer Vernunft, die sich an den Verstand wendet, das heißt, aus der raison du cœur.

Show Summary Details
Restricted access

33 Klages: Person und Persönlichkeit

Extract

33 Klages

Person und Persönlichkeit

Ludwig Klages (gest. 1956), geisteswissenschaftlich orientierter, seelenkundiger Philosoph des Lebens und in dieser Orientierung dann Psychologe und Kritiker der Psychologie seiner Zeit – bekannt durch seine Werke Vom kosmogonischen Eros, zur Grundlegung der Graphologie, der Charakterkunde und der Wissenschaft vom Ausdruck und über die zwei ihm wichtigen „Seelenforscher“, nämlich Nietzsche und Goethe, besonders bekannt aber durch sein dreibändiges Hauptwerk Der Geist als Widersacher der Seele (1929-32) – hat schon vor all diesen Werken eine Abhandlung herausgebracht, der unsere Betrachtung nun gilt: Über den Begriff der Persönlichkeit.761

Diese im Verhältnis zu den Hauptwerken sehr frühe und sehr kurze Schrift wurde für eine ebenfalls kurze Betrachtung ausgewählt, weil Klages hier schon die beiden Begriffe Person und Persönlichkeit gegeneinander absetzt und dann zueinander in Beziehung setzt, und zwar in einer Weise, die auf unsere spätere Herausklärung hinführt.

Die Wahl dieser Schrift legte sich auch nahe, weil in ihr schon die zur Klärung des Verhältnisses zwischen Person und Persönlichkeit grundlegenden Begriffspaare der späteren Werke auftreten: Geist vs. Seele, Leben und Erleben, Charakter und Wesen, Ich und Selbst – und weil dieses sogenannte Selbst im Sinne der von uns so genannten Selbstheit als die eine Seite personaler Identität zu deren anderer Seite hinführt, zu der von uns so genannten Selbigkeit.

Die folgende kurze Betrachtung geht von (1) dem Grundzug der Seelenforschung über (2) die Begriffe...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.