Show Less
Restricted access

Was bedeutet es, Person zu sein?

Theodor Rütter

Person zu sein: Was bedeutet das für die Ethik der Zukunft und für unsere Moral heute im Umgang mit uns selbst und im mit einander?

Diese Frage wirft sich aus einem aktuellen Problem auf

− Aus der Digitalisierung aller Lebensbereiche und damit zunehmender Depersonalisierung;

− Aus modernen Technologien und damit verbundenen Ideologien, die immer tiefer in unseren Umgang mit einander und mit uns je selbst eindringen;

− Aus philosophischen Konzepten, die an Hirnforschung und Künstlicher Intelligenz orientiert das Personsein manchen menschlichen Wesen aberkennen und manchen Rechenmaschinen zuerkennen.

Das Buch entfaltet die Antwort auf die in seinem Titel aufgeworfene Frage historisch und systematisch: aus praktischer Vernunft, die sich an den Verstand wendet, das heißt, aus der raison du cœur.

Show Summary Details
Restricted access

41 Dennett: Bedingungen für das Personsein

Extract

41 Dennett

Bedingungen für das Personsein

Daniel Clement Dennett (geb. 1942), Direktor des Zentrums für Kognitionswissenschaften an der Tufts University in Boston, ein Vertreter der naturalistischen Philosophie des Geistes, schreibt 2003 in der New York Times: „Die Zeit ist reif für uns Brights, uns zu bekennen. Was ist ein Bright?“ Als ein Bright bezeichnet sich jemand, der sich für einen besonders hellen Kopf hält. Ob es bright ist, sich selbst als ein Bright zu bezeichnen, sei dahingestellt. Dennett gibt auf seine Frage seine Antwort: „Ein Bright ist eine Person mit einem naturalistischen Weltbild, frei von Übernatürlichem. Wir Brights glauben nicht an Geister, Elfen oder den Osterhasen – oder an Gott.“979

Unsere Betrachtung gilt einem Essay, mit dem Dennett mächtig Eindruck auf andere Brights gemacht hat: Conditions of Personhood.980 Wir werden durch vier Stationen gehen: (1) Die sechs Bedingungen des Personseins. (2) Das Bewusstsein der Person von sich selbst als intentionales System dritter Ordnung. (3) Der Begriff der Person in zwei Formeln. (4) Die notwendige Kritik. Den Abschluss (5) bildet eine kurz gefasste Bewertung nach unserem ethischen Grundsatz.

1

„What I wish to do now is consider six familiar themes, each a claim to identify a necessary condition of personhood“.981 Dennett, eng bei seinen Worten genommen, will sich also sechs geläufige Themen anschauen, deren jedes beansprucht, eine notwendige Bedingung des Personseins zu treffen.

Für Dennett gibt es ein Problem,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.