Show Less
Open access

Kognitive Aspekte der Phraseologie

Konstituierung der Bedeutung von Phraseologismen aus der Perspektive der Kognitiven Linguistik

Series:

Anna Sulikowska

Diese Monographie verfolgt das Ziel, die zentralen Begriffe der Semantik von Phraseologismen – ihre Idiomatizität, Motiviertheit, Bildhaftigkeit, Bildlichkeit, Ambiguität – aus kognitiver Perspektive zu beschreiben. Die Autorin arbeitet ein Verfahren heraus und erprobt es in korpusbasierten Detailstudien, mit dem semantische Aspekte der Idiome in ihrer Komplexität und Vielfalt anhand eines kongruenten Instrumentariums, unter kohärenten theoretischen Prämissen, erläutert werden. Der wissenschaftliche Wert des Buches liegt in seiner Interdisziplinarität: Hier treffen die empirisch breit abgesicherten Theorien zu Metapher und Metonymie, kognitiver Semantik, mentalen Repräsentationen, literaler und figurativer Sprache, mit der Korpuslinguistik und Phraseologie zusammen.

Show Summary Details
Open access

Tabellenverzeichnis

←512 | 513→Tabellenverzeichnis

Tab. 1: Die Ausweitung des phraseologischen Begriffsverständnisses und Gegenstandes nach Stein (1995: 25).

Tab. 2: Die Beschreibung des Konzeptes HUND als Merkmalsbündels (Sulikowska 2014c: 58).

Tab. 3: Taxonomie der Kategorien nach Rosch et al. 1976: 388 (übers. und gekürzt von A. S.).

Tab. 4: Gegenüberstellung der wörtlichen und metaphorischen Ausdrücken von Jäkel (1998: 104–105).

Tab. 5: Einteilung der Metaphern nach dem Konventionalitätsgrad in der traditionellen Linguistik und der Theorie der konzeptuellen Metaphern (Romero/Soria 2005: 6).

Tab. 6: Liste der konzeptuellen Metonymien nach Radden/Kövecses (1999: 30–43). 155

Tab. 7: Die konzeptuellen Korrespondenzen zwischen der Ausgangs- und Zieldomäne für das Idiom die Katze aus dem Sack lassen.

Tab. 8: Die Phraseologismensammlung anhand lexikographischer Nachschlagewerke nach dem Reduktionsverfahren.     257

Tab. 9: Die Distribution der Phraseologismen dünnes Eis, glattes Parkett und schwankender Boden in den DWDS-Korpora (https://www.dwds.de, Zugriff 19.05.2017).

Tab. 10: Die aus der Phraseologismensammlung eruierten konzeptuellen Metaphern des semantischen Feldes ‚schwierige Lage, Schwierigkeit‘ und ihre phraseologischen Exemplifizierungen.

Tab. 11: Das Idiom ein schwankender Boden in allgemeinen und phraseologischen Wörterbüchern des Deutschen.

Tab. 12: Die epistemischen Mappings für das Verwendungsprofil 1.1 ‚unsichere, schwierige (Lebens-)Lage eines Menschen‘.

Tab. 13: Die epistemischen Mappings für das Verwendungsprofil 2 ‚etw. (eine Theorie, eine Argumentation, eine Anklage, die Wirtschaft) hat unsichere Grundlagen/Fundamente‘.

Tab. 14: Das Idiom dünnes Eis in allgemeinen und phraseologischen Wörterbüchern des Deutschen.

Tab. 15: Die epistemischen Mappings zwischen der Ausgangs- und Zieldomäne für das Verwendungsmuster 1.1 ‚eine missliche, schwierige Lage, in der man leicht folgenschwere Fehler begehen kann‘.

←513 | 514→

Tab. 16: Die epistemischen Mappings zwischen der Ausgangs- und Zieldomäne für das Verwendungsmuster 1.2 ‚trügerische Geborgenheit der menschlichen Existenz‘.

Tab. 17: Die epistemischen Mappings für das Verwendungsprofil 2 ‚umstrittene, nicht gut begründete Grundlage eines Gesetzes, der Auslegung eines Gesetzes, einer Hypothese, einer These, einer Argumentation‘.

Tab. 18: Das Idiom glattes Parkett in allgemeinen und phraseologischen Wörterbüchern des Deutschen.

Tab. 19: Die epistemischen Mappings für das Verwendungsprofil 1 ‚riskante Tätigkeitsbereiche, in denen die Beachtung der Umgangsformen von Relevanz ist‘.

Tab. 20: Zusammenstellung der ermittelten Verwendungsprofile für Idiome: dünnes Eis, schwankender Boden, glattes Parkett.

Tab. 21: Das Idiom ein Bein stellen in allgemeinen und phraseologischen Wörterbüchern des Deutschen.

Tab. 22: Die epistemischen Mappings für das Verwendungsprofil 2 ‚jmdm. Schaden/Nachteile zufügen‘.

Tab. 23: Die epistemischen Mappings für das Verwendungsprofil sich selbst ein Bein stellen ‚sich selbst (unwillentlich, durch eine Handlung, Aussage, Bestimmung) Schaden hinzufügen‘.

Tab. 24: Das Idiom Knüppel zwischen die Beine werfen in allgemeinen und phraseologischen Wörterbüchern des Deutschen.

Tab. 25: Die epistemischen Mappings für das Verwendungsprofil ‚jmdn. in seinen Absichten, seiner Funktion behindern, jmdn. bei etw. stören, jmdm. schaden bzw. zu schaden versuchen‘.

Tab. 26: Das Idiom Klotz am Bein in allgemeinen und phraseologischen Wörterbüchern des Deutschen.

Tab. 27: Das Idiom am/auf dem Hals haben in allgemeinen und phraseologischen Wörterbüchern des Deutschen.

Tab. 28: Phraseologismen mit Bein-Konstituente und die konstituierenden und motivierenden konzeptuellen Metonymien und Metaphern.

Tab. 29: Das Idiom in die Enge treiben in allgemeinen und phraseologischen Wörterbüchern des Deutschen.

Tab. 30: Das Idiom an die Wand drücken in allgemeinen und phraseologischen Wörterbüchern des Deutschen.

Tab. 31: Die kognitiven Mechanismen der Bedeutungskonstituierung für das Idiom an die Wand drücken und sein polnisches Äquivalent przypierać do muru/ściany.

Tab. 32: Idiome: an die Wand drücken und przypierać/przyciskać do muru in bilingualen Großwörterbüchern.

←514 | 515→

Tab. 33: Das Idiom ein hartes Brot in allgemeinen und phraseologischen Wörterbüchern des Deutschen.

Tab. 34: Die epistemischen Mappings zwischen der Ausgangs- und Zieldomäne für das Verwendungsprofil ‚eine schwere Arbeit, die zur Existenzsicherung notwendig ist, ein mühevoller Gelderwerb‘.

Tab. 35: Die metaphorischen Mappings zwischen der Ausgang- und Zieldomäne in dem Verwendungsprofil ‚eine schwierige Aufgabe, eine Herausforderung‘.

Tab. 36: Das Idiom eine harte Nuss in allgemeinen und phraseologischen Wörterbüchern des Deutschen.

Tab. 37: Die epistemischen Mappings für das Verwendungsprofil 1 ‚unsichere, schwierige (Lebens-)Lage eines Menschen‘.

Tab. 38: Die epistemischen Mappings für das Verwendungsmuster 2.1 ‚eine Person ist unnachgiebig, robust, schwer von eigenen Zielen abzubringen‘.

Tab. 39: Die epistemischen Mappings für das Verwendungsmuster 2.2 ‚ein starker Gegner, gegen den man sich schwer bewähren kann‘.

Tab. 40: Das Idiom in den sauren Apfel beißen in allgemeinen und phraseologischen Wörterbüchern des Deutschen.

Tab. 41: Das Idiom ein dicker Brocken in allgemeinen und phraseologischen Wörterbüchern des Deutschen.

Tab. 42: Die epistemischen Mappings für das Verwendungsprofil ‚ein Hindernis, eine Schwierigkeit, eine Herausforderung‘.

Tab. 43: Die epistemischen Mappings für den Verwendungsbeleg (148).

Tab. 44: 250 deutsche Phraseologismen der Schwierigkeit/der schwierigen Lage anhand lexikographischer Werke.

Tab. 45: Zusammenstellung der Zitierform und Bedeutungsparaphrasen aus dem Wörterbuch Duden 11 (bzw. DUW online) und den aus den Belegesammlungen ermittelten Varianten/Modifikationen sowie Verwendungsprofilen/Verwendungsmustern der untersuchten Idiome.

←515 | 516→