Show Less
Restricted access

Islamisches Recht in Wissenschaft und Praxis

Edited By Hatem Elliesie, Beate Anam and Thoralf Hanstein

Den 65. Geburtstag von Hans-Georg Ebert, seit 1998 Professor für Islamisches Recht an der Universität Leipzig, haben nationale und internationale Fachkolleg*innen und Schüler*innen zum Anlass genommen, um in ihren Beiträgen Themen aufzugreifen, die auch der Jubilar in seinem bisherigen Berufsleben auf dem weiten Feld der Forschung zum Islamischen Recht und Recht der arabischen Länder bearbeitet hat. Der Kontext dieses Bandes erstreckt sich somit über das klassische sowie auch das modern geprägte islamische Recht, die islamische Normativität, das islamische Finanzwesen und den Komplex Recht und Sprache.

Show Summary Details
Restricted access

Streiflichter zum neuen afghanischen Strafgesetzbuch (Silvia Tellenbach)

Extract

Silvia Tellenbach*

Streiflichter zum neuen afghanischen Strafgesetzbuch

I Einführung

Der Jubilar hat sich in einem langen erfolgreichen Berufsleben besonders dem Familien- und Erbrecht vieler arabischer Länder und dem Verfassungsrecht im Nahen Osten gewidmet. Er steht aber in dem Ruf, dass er sich dennoch den Blick für andere Materien stets offengehalten hat, und so ist zu hoffen, dass er auch einem Streifzug ins afghanische Strafrecht nicht abgeneigt ist.

Nach dem Sturz der Taliban und der Errichtung der neuen Herrschaft wurden zahlreiche Gesetze neu erlassen oder geändert. Das Strafgesetzbuch von 1976 aber hatte die russische Invasion und die Talibanherrschaft überstanden und blieb auch jetzt mit nur wenigen Änderungen in Kraft. Erst im Jahr 2010 wurde von dem damaligen Präsidenten Karzai eine Kommission eingesetzt, die ein neues Strafgesetzbuch erarbeiten sollte, und es dauerte bis 2017, bis das gesamte fertige Gesetz der Öffentlichkeit vorgelegt werden konnte. Mohammad Ashraf Rasooli, der Präsident der Kommission, erläuterte, dass das bisherige Strafrecht sich nicht nur aus dem Strafgesetzbuch ergeben hätte, sondern aus insgesamt elf Strafgesetzen und zahlreichen weiteren Gesetzen, in denen sich einzelne Strafnormen befunden hätten. Das hätte die Rechtsanwendung sehr erschwert. Darum hätte man versucht, all diese Bestimmungen in das neue Gesetz zu integrieren und zu vereinheitlichen. Ferner sei eine Reihe neuer Straftatbestände aufgenommen worden, vor allem solche, durch die eine bisher fehlende Übereinstimmung der geltenden Gesetze mit den Verpflichtungen aus internationalen Abkommen erreicht werden sollte, denen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.