Show Less
Restricted access

Migration und sozialer Wandel

Series:

Edited By Nikolaus Dimmel, Franz Gmainer-Pranzl and Sylvia Hahn

Seit 2007 trägt der ULG Migrationsmanagement an der Universität Salzburg dazu bei, Studierenden eine interdisziplinär vermittelte Kompetenz im Bereich Migration zu vermitteln. Dieser Sammelband dokumentiert die wissenschaftlichen Ansätze der entsprechenden migrations-, sozial-, kultur- und religionswissenschaftlichen Module des Curriculums sowie Beiträge von Studierenden, in denen die Themenstellung ihrer Masterarbeit konzentriert vorgestellt wird. Auf diese Weise gewährt das Buch Einblick in ein breites Spektrum von Herausforderungen, die von Fragen der Mindestsicherung, der Pflege und prekärer Beschäftigung bis zum Verständnis von Entwicklung und zum Islamunterricht in der Schule reichen, und leistet dadurch auch einen Beitrag zur Versachlichung und Konkretisierung der Migrationsdebatte.

Show Summary Details
Restricted access

Modul 5: Kultur- und Religionswissenschaft

Modul 5: Kultur- und Religionswissenschaft

Extract

Franz Gmainer-Pranzl

Abstract: Given that migration management is increasingly confronted with questions regarding migrants’ culture and religion, it is important – particularly in view of overheated discussions in the media – to reflect on cultural and religious influences and intercultural/interreligious connections. This is achieved through an introduction to cultural and religious theory, the consideration of interculturality and globality, some basic information on religious traditions, the stimulus provided by cultural science research, an insight into the relationship between religion and society and reflection on religious freedom.

Keywords: interculturalityReligionglobalizationcultural theoriesreligious studies

Migration und deren Management sind – neben allen rechtlichen, organisatorischen, politischen und ökonomischen Fragen – eng verwoben mit der Fähigkeit, eigene Ressourcen einzusetzen, Krisen zu bewältigen, mit biografischen Brüchen und Erfahrungen des Scheiterns umzugehen, das eigene Lebensschicksal zu interpretieren sowie kulturelle Prägungen und religiöse Orientierungen im Licht von Umbruchserfahrungen (neu) wahrzunehmen (Preitler 2016). Auch wenn (inter-) kulturelle Dimensionen von Migration nur einen Aspekt unter mehreren ausmachen und viele (auch muslimische) Migrantinnen und Migranten nicht so „religiös“ sind, wie es manche mediale Diskurse nahelegen möchten, stellen kulturelle Traditionen und religiöse Überzeugungen wichtige Themen der Migrationsforschung sowie entscheidende Herausforderungen eines gelingenden Migrationsmanagements dar (Lauser/Weißköppel 2008; Manemann/Schreer 2012).

Die Migrationsdebatte ist seit geraumer Zeit geprägt von der Frage, inwiefern Flüchtlinge aus arabischen oder afrikanischen Ländern eine starke bzw. unhinterfragte religiöse Prägung in eine Gesellschaft einbringen würden, die sich schon lange als „säkular“ versteht,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.