Show Less
Restricted access

Die bundeseinheitliche Glücksspielbehörde im europäischen Binnenmarkt und in der föderalen Verfassungsordnung

Überlegungen zu einer europa- und verfassungsrechtskonformen Neuordnung der Glücksspielaufsicht in Deutschland

Series:

Tobias Klemm

Das Glücksspielrecht in Deutschland steckt in einer Sackgasse. Den Glücksspielaufsichtsbehörden gelingt es nicht, den GlüStV umzusetzen und das Wachstum des nicht regulierten Marktes einzudämmen. Es wird darüber diskutiert, wie die Glücksspielregulierung weiterentwickelt werden soll.

Die Publikation greift die Diskussion über die Schaffung einer bundeseinheitlichen Glücksspielbehörde auf und unterzieht sie einer rechtlichen Prüfung auf drei Ebenen: auf Ebene des Verwaltungsrechts, auf Ebene des Verwaltungsorganisationsrechts und auf Ebene des Verfassungsrechts. Fragen des Europarechts behandelt der Autor dabei nicht isoliert, sondern im gegebenen Kontext.

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Vorwort

Extract

Die vorliegende Arbeit wurde von der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn im Frühjahr 2018 als Dissertation angenommen. Literatur und Rechtsprechung wurden bis zu diesem Zeitpunkt berücksichtigt. Die mündliche Prüfung fand am 19. September 2018 statt.

An erster Stelle gebührt mein Dank meinem Doktorvater, Herrn Prof. Dr. Christian Koenig, für seine Unterstützung sowie die Betreuung meines Promotionsvorhabens. Herrn Prof. Dr. Foroud Shirvani danke ich für die zügige Erstellung des Zweitgutachtens. Darüber hinaus möchte ich Herrn Prof. Dr. Tilman Becker für die Aufnahme der Arbeit in diese Schriftenreihe danken.

Ich bedanke mich bei Herrn Dr. Wulf Hambach insbesondere für Impulse bei der Themenfindung, Herrn Dr. Michael Müller-Brockhausen für die Überlassung seiner LaTeX-Formatvorlage sowie meinem Großvater, Herrn Günther Klemm, für die akribische Durchsicht des Manuskripts.

Bedanken möchte ich mich auch bei meinen Eltern, Frau Heike und Herrn Frank Klemm. Sie haben mich während meiner gesamten Ausbildung in jeder denkbaren Form unterstützt.

Mein besonderer Dank gilt Frau Dr. Marlene Ruf für ihre liebevolle Unterstützung bei beiden Examina und bei der Promotion. Ohne ihre Unterstützung wäre ich sicher nicht dort, wo ich heute bin.

München, im Januar 2019

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.