Show Less
Restricted access

Language and its Effects

Proceedings from the 31st International Conference of the Croatian Applied Linguistics Society

Edited By Marija Brala Vukanović and Anita Memišević

The effects of language are numerous. Some are known and have been described, other effects are intuitive and are still waiting to be understood, explained and predicted, while – possibly – there might be more effects that we are still unaware of. The book brings together 16 contributions organized into two main sections: The first one relates to the issue of the effects of language in the FL classroom. The second one can, broadly speaking, be subsumed under the heading of sociolinguistics, given that it brings together a number of papers exploring the effects of language on society and/or on the individual. The answers to the questions have been provided by linguists – theoreticians and practitioners - from multiple perspectives. Thus, the conclusions and invitations for further research put forth in the papers collected in this book, should be of use to anyone with an interest in the effects of language, from cognitive scientists to FL teachers.

Show Summary Details
Restricted access

Emotionen in der politischen Manipulation (Marija Perić / Nikolina Miletić / Anita Pavić Pintarić)

Extract

| 209 →

Marija Perić, Nikolina Miletić & Anita Pavić Pintarić

University of Zadar German Department anita.pintaric@unizd.hr

Emotionen in der politischen Manipulation

Zusammenfassung: Im politischen Diskurs kann die sprachliche Manipulation auf der semantischen, pragmatischen, kontextuellen u.a. Ebenen realisiert werden. Die Politiker sprechen über „uns“ und „sie“, über „unsere“ guten Seiten und „ihre“ schlechten Seiten (vgl. van Dijk 2006, Podboj 2011). In diesem Beitrag wird anhand von kroatischen und deutschen Zeitungen erfragt, wie sprachliche Manipulation durch Emotionsausdrücke konstituiert wird.

Die Analyse wird nach den Ansätzen der Emotionslinguistik und Bewertungstheorie (Martin und White 2005) durchgeführt. In den Aussagen der Politiker werden Lexeme analysiert, die zur emotionalen Bezeichnung von „uns“ und „ihnen“ verwendet werden.

Folgende Forschungsfragen werden beantwortet: Welche emotionsbezeichnenden Lexeme werden gemeinsam mit „wir“ und „sie“ verwendet? Sind diese Lexeme positiv oder negativ konnotiert? Welche Emotionen werden mit „uns“ und „sie“ verknüpft? Es werden Beispiele aus deutschen und kroatischen Zeitungen untersucht und anschließend verglichen.

Schlüsselwörter: Manipulation, politischer Diskurs, Emotionen, Deutsch, Kroatisch.

1 Einleitung

Emotionale Stellungnahmen zu bestimmten Themen, Sachverhalten oder Ereignissen beeinflussen Meinungen und Handlungen. Laut Schwarz-Friesel (2013: 4) werden Schlussfolgerungen und Klassifikationen nicht nur kognitiv, sondern auch emotional gezogen bzw. vorgenommen.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.