Show Less
Restricted access

Mehrfachbeschäftigung in Deutschland - Ein Phänomen relativer Armut?

Eine empirische Untersuchung der Determinanten zur Aufnahme einer Zweitbeschäftigung

Series:

Marco Weber

Die seit den Hartz-Reformen gestiegene Zahl Nebenbeschäftigter bei gleichzeitiger Zunahme des Armutsgefährdungsrisikos wecken Zweifel an der bislang gültigen Annahme der Wohlstandssicherung durch eine Erwerbstätigkeit. Der Autor untersucht empirisch mit Daten des Sozio-oekonomischen Panels die Entwicklung der Mehrfachbeschäftigung und deren Zusammenhang mit atypischer Arbeit. Mittels Längsschnittsanalysen werden die zwischen finanzieller Not und nebenberuflicher Selbstentfaltung verorteten Motive für Mehrfachbeschäftigung analysiert. Dabei zeigt sich, dass Zweitbeschäftigung sowohl die Konsequenz von Einkommensarmut ist, als umgekehrt ein Mittel zur Armutsvermeidung darstellt. Auf Basis dieser Ergebnisse werden Politikempfehlungen zur rechtlichen Ausgestaltung der Mehrfachbeschäftigung formuliert.

Show Summary Details
Restricted access

2. Mehrfachbeschäftigung in der Theorie

Extract



Schon in der Forschungsliteratur über die „Mehrfachbeschäftigung“ zu Beginn der 1990er Jahre findet sich der Hinweis, dass weder eine einheitliche Definition dieses Begriffes existiert noch diese hinlänglich von verwandten Begrifflichkeiten, wie der Nebenerwerbstätigkeit abgegrenzt wurde.30 Das Ziel dieses Kapitels ist es daher, zunächst eine Mehrfachbeschäftigung mittels der in der Arbeitsmarktforschung etablierten Erwerbspersonen- und Unterhaltskonzepte zu definieren. Die hierbei gewonnene allgemeine Definition wird darauffolgend um einen Überblick bezüglich möglicher Kombinationen von Mehrfachbeschäftigung auf Basis sozialversicherungspflichtiger, geringfügiger und nicht-sozialversicherungspflichtiger Haupt- und Nebenbeschäftigung erweitert. Um über die Erwerbsform hinaus Erkenntnisse zur finanziellen Absicherung, Beschäftigungsstabilität sowie Einbindung in die Sozialversicherungssysteme der Mehrfachbeschäftigten gewinnen zu können, wird abschließend in diesem Kapitel der mögliche Zusammenhang mit atypischen Arbeitsformen diskutiert. Neben theoretischen Überlegungen zur Verbreitung bestimmter atypischer Erwerbsformen auf Haupt- und Nebenbeschäftigung dient dies der Annäherung an eine der Fragestellungen dieser Arbeit, inwieweit Mehrfachbeschäftigung als Reaktion auf atypische Beschäftigung gesehen werden kann, um möglichen damit einhergehenden Risiken hinsichtlich Beschäftigungsstabilität und Armutsgefährdung zu begegnen. In den späteren Kapiteln werden diese zunächst theoretischen Überlegungen einer empirischen Überprüfung unterzogen.31

2.1. Definition und Abgrenzung von Mehrfachbeschäftigung

Im alltäglichen Sprachgebrauch wird kaum zwischen den Begriffen Nebenerwerb, Zweitjob und der im engen zusammenhang stehenden Mehrfachbeschäftigung differenziert. Beispielsweise findet sich in populärwissenschaftlichen Definitionen zum Begriff der Nebentätigkeit, dass darunter eine „Berufstätigkeit zu verstehen ist, „die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.