Show Less
Restricted access

Wissenskommunikation im Web

Sprachwissenschaftliche Perspektiven und Analysen

Series:

Edited By Katrin Beckers and Marvin Wassermann

Für die individuelle und gesamtgesellschaftliche Wissenskommunikation, d.h. den kommunikativ vermittelten Transfer sprachlich gefassten Wissens, haben sich durch die allumfassende Digitalisierung die Bedingungsgefüge in vielfacher Hinsicht verändert. Neue technisch-mediale Rahmenbedingungen, diversifizierte und flexibilisierte Textsorten und Interaktionstypen sowie undurchsichtige Akteurs-Konstellationen lassen eine ganze Reihe neuer wissenskommunikativer Erscheinungsformen entstehen, die trotz ihrer großen alltäglichen Bedeutung erst in Ansätzen beschrieben sind. Der Sammelband dokumentiert sprach- und transferwissenschaftliche Perspektiven auf diesen multidisziplinär im Fokus stehenden Gegenstandsbereich.

Show Summary Details
Restricted access

Sonja Kleinke: Wissenskommunikation in Internetforen

Wissenskommunikation in Internetforen

Extract

Sonja Kleinke

Abstract: Forum discussions provide an online environment for constructing, negotiating and sharing knowledge in basically any field. This chapter discusses the framing conditions of three widely used subgenres and exemplifies three common practices of knowledge management at the macro- and micro level of topically distinct threads.

Die komplexen Prozesse der Wissenskommunikation (WK) stehen seit Langem zunehmend im Fokus der Transferwissenschaften. Es werden immer breitere Wissensbestände konstatiert, die in Gestalt von „Informationsflut“ und „Wissensexplosion“ zunehmend als „Kennzeichen für moderne Gesellschaften“ gelten (Beckers 2012: 9; Antos 2001: 4) und durch die Komplexität ihrer Erwerbs- und Distributionsprozesse neue Herausforderungen mit sich bringen. Diese werden in der Literatur vielschichtig diskutiert. So beobachtet z.B. Beckers (2012: 9) neben der Spezialisierung und Arbeitsteilung in der Wissensproduktion die weitere „Verhärtung der bekannten Barrieren in der Experten-Laien-Kommunikation“. Während Antos (2001: 4) mit Rückgriff auf Jäger (1996: 54) noch für wachsendes Wissen Tendenzen einer Abnahme der „mögliche(n) Teilnahme am Wissen“ konstatiert, bietet das Web2.0 mit seinen nutzergenerierten Inhalten − z.B. in der Online-Forenkommunikation (FK) − im Zuge neuer Partizipationsmuster am öffentlichen Diskurs systematisch auch neue Möglichkeiten der Partizipation von Laien an der öffentlichen alltagsweltlichen WK (Johansson 2017). Diese ist bislang linguistisch im Detail wenig erforscht und kann nur innerhalb ihres interaktiven Zusammenhangs, der gleichzeitig den Hintergrund für Schlüsselkonzepte wie Wissen, Wissenstransfer, Experte oder Laie bildet (Weigand 2001: 69), sinnvoll beschrieben werden. Wissen ist jenseits möglicher Typologien (z.B. deklaratives vs. prozedurales Wissen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.