Show Less
Open access

Brückenschläge Nord: Landeskunde an der Schnittstelle von Schule und Universität

Beiträge zur 4. Konferenz des Netzwerks «Landeskunde Nord» in Tallinn am 26./27. Januar 2018

Series:

Edited By Frank Thomas Grub and Maris Saagpakk

2012 wurde das Netzwerk Landeskunde Nord gegründet, dessen Ziel es ist, Forschung und Lehre zur Landeskunde des Deutschen als Fremdsprache, insbesondere in den nordischen und den baltischen Ländern voranzutreiben. Die Publikation knüpft an die bereits erschienenen Bände Landeskunde Nord, Perspektive Nord und Spektrum Nord an und bietet weitere Beiträge zur wissenschaftlichen Theoriebildung in Verbindung mit unterrichtspraktischen Reflexionen und Projektvorstellungen. Dabei werden u.a. Brücken zwischen den verschiedenen Ebenen der Bildungssysteme geschlagen. Die Beiträge nehmen international geführte Fachdiskussionen u.a. zu Erinnerungsorten, Linguistic Landscapes und zum kreativen Schreiben auf und haben auch deshalb über die nordischen und baltischen Länder hinaus Bedeutung.

Show Summary Details
Restricted access

Die Erkundung der Linguistic Landscapes im Kontext von Deutsch als Fremdsprache am Beispiel des Projekts DACH in meiner Umgebung (Maris Saagpakk / Andine Frick)

Extract

Maris Saagpakk & Andine Frick

Die Erkundung der Linguistic Landscapes im Kontext von Deutsch als Fremdsprache am Beispiel des Projekts DACH in meiner Umgebung

Zusammenfassung: Sprachliche Zeichen im öffentlichen Raum gehören zu den Bedeutungsträgern in unserem urbanen Umfeld; mit ihrer Hilfe gestalten und präsentieren die Bewohner dieses Raumes ihn als ihren ‚eigenen‘. Durch die sprachliche Landschaft (‚linguistic landscape‘) manifestieren sich vor allem nationale, staatliche, wirtschaftliche und soziale Gruppeninteressen bzw. die historischen Widerspiegelungen dieser Prozesse, aber auch Kontakte zu anderen Sprachen in einem bestimmten Raum. Diese Eigenschaft macht die Texte im öffentlichen Raum zu einem interdisziplinären und vielversprechenden (sozio-)linguistischen Forschungsfeld, das auch für den Fremdsprachenunterricht fruchtbar gemacht werden kann (vgl. Marten/Saagpakk 2017). Im vorliegenden Beitrag werden die Ergebnisse des in Estland im Jahre 2017/18 durchgeführten Schülerwettbewerbs DACH in meiner Umgebung vorgestellt, um auf dieser Basis die Vor- und Nachteile von Linguistic-Landscapes-Projekten im Kontext des Faches Deutsch als Fremdsprache in Estland zu diskutieren.

Schlüsselbegriffe: Linguistic Landscape, kulturelles Lernen, deutschbaltische Kultur, Sprachlernmotivation

Abstract: The representations of language and other signage in public space (Linguistic Landscape) can be read as manifestations of the inhabitants for the purpose of declaring their ownership over their lived space, and to mark and design this space as “our space”. The linguistic landscape offers insights into national, economic, social and political interests of different groups of people in a certain area, as well as the historical reflections of these interests and contacts...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.