Show Less
Restricted access

Unterwegs mit und für Deutsch

50 Jahre DaF und Germanistik in Ostafrika

Series:

Edited By William Wagaba and Steven Heimlich

Seit der Gründung des ersten germanistischen Studiengangs in Ostafrika vor mehr als 50 Jahren haben die hiesigen Literaturwissenschaftler, Linguisten und Didaktiker vielfältige regionalspezifische Themen und Forschungsansätze hervorgebracht. Literarische Übersetzungen, verstanden als interkulturelle Begegnungsmomente, gehören dabei ebenso zu den charakteristischen Schwerpunkten wie Analysen der fachlichen Legitimation und Relevanz. Der vorliegende Band greift diese Themen in der Unterrichtspraxis auf. Er ist Prof. Manuel Muranga gewidmet, der als Lerner und Lehrer der deutschen Sprache gleichsam den Grundstein für die Entwicklung der Germanistik in Ostafrika gelegt hat.

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Die Geschichte des Fachs Deutsch in Uganda und Ostafrika spiegelt zweifelsohne die charakteristischen sozialen, kulturellen und bildungspolitischen Ereignisse, Entwicklungen und Trends wieder, die diese Region in den letzten 50 Jahren stark geprägt haben. Die ostafrikanische Germanistik hat sich in dieser Zeit als fruchtbarer Boden für eine Vielfalt von regionalspezifischen fachbezogenen Fragestellungen erwiesen, wobei der theoretische Rahmen hauptsächlich von hermeneutischen Verfahren (mit starkem Bezug zur Praxis) bestimmt wird. Vor dem Hintergrund seines kulturvergleichenden Horizonts besteht die vorrangige Aufgabe des Fachs Deutsch in den jeweiligen ostafrikanischen Ländern sowohl im Verständnis und der Identifikation der eigenen kulturellen, insbesondere geschichtlichen und literarischen Ausprägungen als auch in der Reflexion über die fremdkulturellen Aspekte der deutschen Sprache. Die literarische Metapher des Reisens lässt sich dabei ebenso auf die Biographien der hier zu Wort kommenden Autoren und die von ihnen zur Diskussion gestellten kontextualisierten Kulturthemen wie auch auf die Prozesshaftigkeit des Erlernens einer Sprache beziehen. In der regional- und fachspezifischen Auseinandersetzung ragen zwei thematische Schwerpunkte hervor, die auch den vorliegenden Sammelband strukturieren sollen.

Der erste Teil widmet sich dem Komplex der Übersetzungsstudien, ein Fachbereich, der in Lehre und Forschung in allen ostafrikanischen Ländern einen zentralen Platz einnimmt und gleichsam die interkulturelle Vermittlerrolle betont, in der sich die hier tätigen Germanistinnen und Germanisten stets befinden:

MANUEL MURANGA (Kabale) beschreibt und dokumentiert, wie aus seiner allerersten Begegnung mit der deutschen Sprache eine lebenslange Beschäftigung mit dem Fach Deutsch erwachsen ist, die schließlich...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.