Show Less
Restricted access

Unterwegs mit und für Deutsch

50 Jahre DaF und Germanistik in Ostafrika

Series:

Edited By William Wagaba and Steven Heimlich

Seit der Gründung des ersten germanistischen Studiengangs in Ostafrika vor mehr als 50 Jahren haben die hiesigen Literaturwissenschaftler, Linguisten und Didaktiker vielfältige regionalspezifische Themen und Forschungsansätze hervorgebracht. Literarische Übersetzungen, verstanden als interkulturelle Begegnungsmomente, gehören dabei ebenso zu den charakteristischen Schwerpunkten wie Analysen der fachlichen Legitimation und Relevanz. Der vorliegende Band greift diese Themen in der Unterrichtspraxis auf. Er ist Prof. Manuel Muranga gewidmet, der als Lerner und Lehrer der deutschen Sprache gleichsam den Grundstein für die Entwicklung der Germanistik in Ostafrika gelegt hat.

Show Summary Details
Restricted access

Was wird aus den Lernenden nach dem Deutschstudium? Eine Studie über den Verbleib der Absolventen der Makerere University

Extract



Abstract: Already during the late fifties on the then Makerere College Campus, the predeccesor of the current Makerere University, German was taught in evening classes. This extra-curricular language programme continued until 1967 when an independent Bachelor of Arts Course was established to become the first German philology study programme in East Africa. The only attempt so far to document the chronology of these developments was undertaken about a quarter of a century ago (Betz 1992). Regarding reasons to learn German a study by Wagaba (2010) reveals that learner motivation is not driven by whether ‚more‘ or ‚less German‘ is taught or learnt, but by whether or not graduates have career connections and network opportunities within different professions. The article reviews publications focusing on German Studies in Uganda, presents the results of a tracer study and interrogates the objectives of the German studies program at Makerere University.

Keywords: German studies in Uganda, motivation, tracer study, further training opportunities, foreign language knowledge

1 Forschungsstand

Die bisherigen Veröffentlichungen zur Stellung der deutschen Sprache in Uganda sind äußerst überschaubar und zumeist auf einzelne fachliche Schwerpunkte bezogen. Die wesentlichen dokumentarischen Zugänge, um die Entwicklung von Deutsch in Uganda nachzuvollziehen, sind die Beiträge der ugandischen Germanisten und entsandten DAAD-Lektoren. Der erste „Versuch einer historischen Dokumentation“ von Deutsch als Fremdsprache in Uganda stammt von Klaus Betz, der 1992 als DAAD-Lektor an der Makerere Universität tätig war und bereits zuvor als entsandter Deutschlehrer und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.