Show Less
Restricted access

Acta Germanica

German Studies in Africa

Series:

Edited By Cilliers van den Berg

Die ersten beiden Beiträge befassen sich mit der Vermittlung von Deutsch als Fremdsprache im südafrikanischen Kontext. Zwei Beiträge haben kollektives Gedächtnis und/oder Gedenken im Fokus: Der erste bezieht sich auf Gedächtnisregimes in Deutschland und der zweite auf die österreichische Erinnerungskultur. Die Flüchtlingskrise in Europa wird einerseits unter besonderer Berücksichtigung der europäischen Perspektiven auf afrikanische Flüchtlinge und andererseits unter Hinweis auf Beteiligung literarischer Texte am öffentlichen Diskurs über diese Krise untersucht. Die thematischen Zusammenhänge zwischen den Werken von Bettina von Arnim und Sophie Mereau zu Politik und Menschenrechten, deuten auf die historische Rolle, die Soziopolitik immer gespielt hat. Zwei Beiträge konzentrieren sich auf die Medien Film und Musik: F.W. Murnaus Nosferatu und zwei Lieder von M.-U. Kling und AnniKa von Trier werden diesbezüglich analysiert. Die abschließenden drei Artikel haben klassische literarische Texte im Fokus: Die Kapuzinergruft von Joseph Roth, W. G. Sebalds Die Ringe des Saturn und Die Verwandlung von Franz Kafka.

The first two contributions in this book focus on the teaching of German as a foreign language in the South African context. Two contributions engage with collective memory and/or commemoration: the first considering memory regimes in Germany and the second focusing on Austrian memory culture. The refugee crisis in Europe is evaluated with specific reference to European perspectives on African refugees and by looking at different ways in which literary texts participate in the public discourse on this crisis. An investigation into the thematic connections between the work of Bettina von Arnim and Sophie Mereau on politics and human rights indicates the historical role socio-politics has always played. Two contributions focus on the media of film and music: F.W. Murnau’s Nosferatu and two songs by M.-U. Kling and AnniKa von Trier are analysed from this perspective. The concluding articles have classic literary texts as its focus: Joseph Roth’s Die Kapuzinergruft, W.G. Sebald’s Die Ringe des Saturn and Franz Kafka’s Die Verwandlung.

Show Summary Details
Restricted access

„Störung“ und „Zwischenlage“: Erinnerungskultur in Elfriede JelineksDie Kinder der Toten (1995)

„Störung“ und „Zwischenlage“: Erinnerungskultur in Elfriede Jelineks Die Kinder der Toten (1995)

Extract

CILLIERS VAN DEN BERG

University of the Free State

Abstract

Sociologist Bernhard Giesen (2010) describes disruptions and the insecurity brought about by intermediate spaces as being foundational to the construction of any social order according to its respective cultural frames of reference. Contrary to being only a destructive force, disruptions would also facilitate social order by exacting constructive and counterbalancing remedies in response. Intermediate states and various types of disruption play an important role in Elfriede Jelinek’s 1995-novel, Die Kinder der Toten. Populated by the undead and set in a context where both time and space are unsettled in radical ways, the novel also performs disruptions of meaning, narrative and language. In this contribution an analysis is made of some of these disruptions in order to ascertain its meaning with reference to Jelinek’s views on Austrian memory culture and its coming to terms with the trauma of WWII.

Title: „Disruptions“ and „Intermediate Spaces“: Memory Culture in Elfriede Jelinek’s Die Kinder der Toten (1995)

Keywords: Elfriede Jelinek, Die Kinder der Toten, intermediate spaces, disruptions, memory culture

Einleitung

Die kritische Rezeption von Elfriede Jelineks Die Kinder der Toten (1995) umfasst ein breites Spektrum an unterschiedlichen Meinungen: Einerseits von Literaturwissenschaftlern und Kritikern als ihr opus magnum gewertet,1 aber andererseits als „Pornographie des Todes“ missachtet,2 bleibt der Roman ein Schlüsselwerk in ihrem Oeuvre und ein Höhepunkt ihrer polyfonen Sinnstiftung. Obwohl das wissenschaftliche Interesse an dem Roman...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.