Show Less
Restricted access

Frau sein - Mann sein

Geschlechterrollen im östlichen Europa

Series:

Edited By Michael Düring

Der Sammelband enthält Beiträge einer interdisziplinären Ringvorlesung des Zentrums für Osteuropa-Studien an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, in denen aus fachlich sehr verschiedenen Perspektiven Geschlechterrollen im östlichen Europa in den Blick genommen werden. Das Spektrum reicht von rechtswissenschaftlichen, theologischen, historischen bis hin zu literaturwissenschaftlichen und linguistischen Ansätzen. Anhand derer wird das komplexe Verhältnis der Geschlechter im östlichen Europa in unterschiedlichen Epochen im ost-, west- und südslavischen Raum thematisiert.

Show Summary Details
Restricted access

Babuški und matuški – Das Frauenbild in der russischen Orthodoxie (Thomas Bremer)

Extract

Thomas Bremer (Ökumenisches Institut, WWU Münster)

Abstract: The two Russian terms in the title of this text define the roles of women who have played a central role in the history of Russian Orthodoxy and still do today. The word „babushki“, for instance, is the Russian term for „grandmothers“ who, especially in the course of the twentieth century, were as important for teaching faith to their grandchildren as they were for maintaining church life in general. „Matushka“ actually means something like „mother“ and is usually used for the wife of an orthodox priest. In Orthodoxy, unlike bishops, who must be celibate and therefor always come from monasticism, the parish clergy are mostly married. Thus, their wives have an important role in the social structure of their husbands’ communities.

Die beiden russischen Begriffe im Titel dieses Textes sind Bezeichnungen für Rollen von Frauen, die in der Geschichte der russischen Orthodoxie zentrale Bedeutung hatten und heute noch haben. Das Wort „babuški“ ist der russische Ausdruck für „Großmütter“, die vor allem im Verlauf des 20. Jahrhunderts für die Glaubensvermittlung an ihre Enkelkinder ebenso wichtig waren wie für die Aufrechterhaltung des kirchlichen Lebens insgesamt. „Matuška“ ist ein Begriff, der eigentlich so etwas wie „Mütterchen“ bedeutet und üblicherweise für die Ehefrau eines orthodoxen Priesters verwendet wird. In der Orthodoxie ist der Pfarrklerus, im Unterschied zu den Bischöfen, die zölibatär leben müssen und daher immer aus dem...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.