Show Less
Restricted access

Die Hofordnungen der Herzöge von Burgund

Band 2: Die Hofordnungen Herzog Karls des Kühnen 1467–1477

Series:

Edited By Valérie Bessey, Sonja Dünnebeil and Paravicini Werner

In wenigen Texten tritt die Figur Herzog Karls des Kühnen von Burgund (reg. 1467-1477) in seinem Ehrgeiz und seinem Organisationsvertrauen so deutlich hervor wie in diesen seinen Hofordnungen. Hier werden sie erstmals ediert, zunächst die Ordnung für seine (3.) Frau Margarete von York von 1468, dann das umfangreiche Hofordnungswerk von 1469, dessen Prachthandschriften (deren eine abgebildet wird) an fremde Höfe verschickte wurden, weiter die Ergänzungsordonnanz von 1472, die Gardeordonnanz von 1473 und schließlich neben einem Hofstaatsverzeichnis die überaus detaillierte Ordnung von 1474, die bis zum Ende der Regierung auch die Änderungen im Personalbestand verzeichnet. Hinzu kommen eine kurze Hofstaatsbeschreibung von 1472 und die Sonderrechte der Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies von 1473. Der ganze Nordwesten Europas ist betroffen: Frankreich, Belgien, die Niederlande, Luxemburg und das Reich. Glossar, Bibliographie und mehrere Indices erschließen den Band. Königlicher Anspruch, Organisation und Zeremoniell, zivile und militärische Verwaltung, Audienz, Hofkapelle und Höchstgerichtbarkeit werden hier illustriert sowie eine Hoforganisation, die für das habsburgische Europa vorbildlich wurde.

Show Summary Details
Restricted access

Indices

Extract



Der folgende Index nennt alle in den Hofordnungen dieses Bandes vorkommenden Namen und Namensformen. Zusätzlich wurden wichtige abweichende Formen aus den täglich geführten Gagenlisten, den Écroes, ergänzt. Namensbestandsteile wie einzelne Vornamen oder Beinamen wurden, soweit dies möglich war, ebenfalls ergänzt. An erster Stelle steht in der Regel der Nachname einer Person. Dann folgen kursiv Namensvarianten, dann der Vorname und ggf. ebenfalls kursiv dessen Varianten. Der Nachname ist entweder sicher ermittelt, oder es wird die mit Abstand häufigste Form verwendet. Ließ sich keine eindeutig zu bevorzugende Form feststellen, dann stehen alle Formen kursiv. Von den jeweiligen Nebenformen bzw. Namensbruchteilen wird auf die Hauptform verwiesen, wenn sie soweit von dieser abweichen, dass sie im Index nicht unmittelbar vor oder nach dieser zu stehen gekommen wären.

Personen, die nicht namentlich genannt sind, sondern nur durch ihre Funktion bezeichnet werden, sind identifiziert und in den Index aufgenommen, wenn es sich um Einzelpersonen handelt (nostre chancelier), jedoch nicht wenn eine Gruppe erwähnt wird ( nos secrétaires oder gar tous nos officiers et serviteurs).

Die Personen sind weitgehend identifiziert und weiterführende Informationen sind mit [ ] gekennzeichnet. Viele von ihnen sind in der Datenbank « Prosopographia Curiae Burgundicae » (http://www.prosopographia-burgundica.org) verzeichnet (zu ihr mehr auf S. 25), deshalb verweisen wir auf die jeweilige Personennummer (ID xxxx) in der Datenbank.

Geographische Angaben wurden weitgehend identifiziert; genannt wird als erstes die moderne Ortsbezeichnung, ihr folgen die zeitgenössischen Varianten kursiv.

Verwandtschaftsverh...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.