Show Less
Restricted access

Neue Lesarten ausgesuchter Texte der Kinder- und Jugendliteratur

Literaturwissenschaftliche Erkundungen von der Biene Maja bis hin zu Tschick

Series:

Edited By Anke Christensen and Olaf Koch

Dieser Sammelband widmet sich neuen Lesarten der Kinder- und Jugendliteratur. Dabei werden zum einen Werke der Weltliteratur behandelt, die als klassisch zu bezeichnen sind und unter neuen Fragestellungen betrachtet werden. Andere Aufsätze sollen wiederum als Baustein dienen, ein Forschungsdesiderat zu schließen. Beispielsweise erweist sich Kinder- und Jugendliteraturforschung überwiegend als Prosaforschung, so dass eine Betrachtung des Dramas „Ehrensache" einen Beitrag dazu leistet, auch Jugenddramatik als Forschungsgegenstand zu etablieren. Das kinderliterarische Werk Almut Hoppes ist bislang kaum beforscht. Ebenso haben die Kinderbücher um den „kleinen Nick" oder Andreas Steinhöfels „Es ist ein Elch entsprungen" bisher kaum Beachtung in der Kinder- und Jugendliteraturforschung gefunden.

Show Summary Details
Restricted access

Der kleine Nick. Festschreibung des Chaos, Plädoyer für das Kindliche

Extract



Der kleine Nick – Einführende Bemerkungen zu einem Klassiker

Der kleine Nick – im französischen Original le petit Nicolas1 – hat sich seit seinem zweiten Anlauf im Jahr 1959, als die Figur von ihren Schöpfern Jean-Jaques Sempé (*1932) und René Goscinny (*1926, †1977) vom Medium Comic-Strip ins literarische Fach übertragen wurde, zu einem internationalen Erfolg der Kinder- und Jugendliteratur entwickelt: Nach Verlagsangaben sind weltweit Auflagen von 10 Millionen Exemplaren in 33 Ländern zu verzeichnen. Neue Dynamik erfuhr diese Erfolgsgeschichte im Jahre 2004, als kurz zuvor 80 bislang nicht in Buchform veröffentlichte Geschichten im Nachlass Goscinnys gefunden und der Öffentlichkeit erneut vorgestellt wurden. In der Folge erlebte das Korpus der über 200 Geschichten findige und raffinierte Neuausgaben, die neben Hörbüchern, einem Pop-up-Buch und sogar einem Kochbuch viele motivbündelnde Kompilationen, Gesamt- und preisgünstige Einzelausgaben hervorbrachte. Seitdem enthalten viele Bände biografische Angaben zu Sempé und Goscinny sowie einleitende editorische Notizen von Anne Goscinny, der Tochter des Autors, worin sich gegenüber früheren Ausgaben ein gesteigertes Bewusstsein des Ranges im Literatur- und Kulturgeschehen artikuliert.2 In diesem Zusammenhang ist sicherlich auch die 2017 vorgelegte Neuedition von 28 Bildergeschichten um den petit Nicolas zu sehen (die deutsche Ausgabe folgte 2018), die nach ihren Erstveröffentlichungen 1955–56 in Vergessenheit geraten waren: Mit der Erschließung dieses ‛Ur-Nickʼ wird das Konvolut um den seine Eltern und Lehrer plagenden Schuljungen in den Rang eines literarisch-künstlerischen Werkkreises erhoben, ←61 | 62→dessen Frühformen und Reifestadium gleicherma...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.