Show Less
Restricted access

Die süddeutsche Städtelandschaft – ein interregionaler Vergleich

Unter Mitarbeit von Christoph Gunkel

Edited By Wolfgang Wüst and Klaus Wolf

In der Geografie, als einer Leitwissenschaft in Sachen «Landschaft», definiert man aktuell Städtelandschaften als maßstäblich und räumlich ganz unterschiedliche Ebenen. Diese lassen sich auf einzelne Städte, auf bestimmte Stadtregionen und selbst auf Metropolregionen oder die seit 1918 eingeführte Megalopolis projizieren. Historiker verstehen unter einer «Städtelandschaft» meist ein Gebiet mittlerer Größenordnung mit unterschiedlich starker Urbanisierung, wobei in der «Stadtlandschaft» Städte und Märkte, Bürger und Händler im umschriebenen Raum zwangsläufig eine dominierende Rolle spielen. Der interterritoriale Vergleich führt uns einerseits hinaus in die Welt der europäischen Urbanität, andererseits liegt ein deutlicher Fokus auf den großen wie kleinen Städten Süddeutschlands. In Farbe und Ausführlichkeit analysieren die Autoren dort die Stadtkultur vom Mittelalter bis zur Moderne. Politische, soziale und ökonomische Netzwerke werden ebenso behandelt wie spannende interstädtische Bezüge durch Reisende, Gelehrsamkeit, Schulen, Literatur oder Musik. Teildisziplinen wie die Historische Ortsnamenforschung runden das Bild ab.

Show Summary Details
Restricted access

Städtelandschaft Franken

Extract



Abstract: The history of Franconia in the High and Late Middle Ages is characterised by an amazing diversity of territorial dominions. A huge number of middle- sized and smaller territories, situated in Franconia, characterise an remarkable Culture Landscape, made of castles, towns, markets with impressive – and today most romanticised – wall systems and monasteries, which gives every observer’s eye an idea of the former political structures still in the present.

In the following, the term “Urban Landscape” is discussed as an important part of Cultural Landscapes. Then the development of towns in Franconia is presented in a chronological way. Because most of the towns in this region were subordinated to a clergy-ruler, the developments in the dioceses of Würzburg and Eichstätt are being examined in more detail. The importance of towns for the historical development of Franconia is out of question, especially their contribution to the general urbanisation of the area. However, the research focus depends on current regional historical approaches, which explore town- structures more economically, or more as a special legal district, or as a centre for surrounding regions, or in its functions serving to expand the territories of the town- rulers.

1. Städtelandschaft – Kulturlandschaften

Zwischen 1100 und 1350 sind in Mitteleuropa in hoher Zahl Städte gegründet worden. Mit diesen neuen Formen gesellschaftlichen Zusammenlebens veränderte sich die Kulturlandschaft auf nachdrückliche Weise. Schätzungsweise sollen es um 1450 an die 5.000 gewesen sein. Anschließend...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.