Show Less
Restricted access

Die Diözesankurie

Blick hinter die Kulissen der Bistumsverwaltung

Series:

Edited By Burkhard Josef Berkmann

Der Tagungsband untersucht den gegenwärtigen Umbau vieler Bistumsverwaltungen, der insbesondere die Themen Transparenz, Frauen in Leitungspositionen sowie die Vermeidung von Finanzskandalen und Machtmissbrauch umfasst. Der Band präsentiert aktuelle Berichte von Fachleuten aus sieben (Erz-)Diözesen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Da z.B. in Deutschland zahlreiche Besonderheiten wie Justiziare, Finanzkammern und Ordinariatskonferenzen bestehen, geben die Beiträge einen Einblick in regionale Besonderheiten und gegenwärtige Umstrukturierungsmaßnahmen in den Bistumsverwaltungen. Abschließend werden diese in einem kirchenrechtlichen Kontext reflektiert.

Show Summary Details
Restricted access

Bistumsverwaltungen im Umbruch: Einführende Überlegungen: Burkhard Josef Berkmann

Extract

Burkhard Josef Berkmann

Zurzeit blicken viele nach Rom, auf die Reform der Römischen Kurie, die von Papst Franziskus angestoßen wurde. Weniger breite Beachtung findet demgegenüber, dass auch im deutschen Sprachraum viele Diözesen einen Reformbedarf für ihre Kurien erkennen oder sogar schon mitten im Erneuerungsprozess stehen. Die Medien berichten gelegentlich von solchen Schritten. Entsprechende Schlagzeilen lauteten zum Beispiel: „Synode über Zukunft der Kirche: Das Experiment von Trier“1, „Bistum Limburg reformiert Vermögensverwaltung“2, „Eichstätter Bischof will hohe Geistliche entmachten“3, „Leitet künftig eine Frau das Münchner Ordinariat?“4 oder „Katholische Kirche Steier-mark: Im Zuge der Diözesanreform wird das Bischöfliche Ordinariat neu strukturiert“5.

Kanonistische Forschungsarbeiten zu solchen Themen sind aber eher selten. In der Fachliteratur finden sich neben Kommentaren zum CIC, der aber gerade in diesem Bereich dem Partikularrecht einen großen Spielraum lässt, ←9 | 10→auch Beiträge zu Spezialthemen, welche die Rechtslage in Deutschland durchaus kritisch beleuchten. Es fehlt aber noch weitgehend Literatur zu den gegenwärtigen Umbrüchen. Diese Lücke will der vorliegende Tagungsband ein Stück weit schließen. Er bietet gleichsam eine Momentaufnahme zu einem Zeitpunkt, in dem vielfältige Veränderungen im Gang sind und nimmt dazu eine Tiefenbohrung in ausgewählten Diözesen vor. Dabei geht es – wie in diesem Zusammenhang unabdingbar ist – nicht nur um das geschriebene, sondern auch um das gelebte Recht. Das Thema des Workshops, auf welchen dieser Band zurückgeht, lautete daher: „Die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.