Show Less
Restricted access

Die Flugschriften der Frühreformation aus Nord- und Nordwestböhmen

Ihr Wesen und ihr Bezug zu Wittenberg

Jiří Černý

Die Produktion von deutschen Flugschriften erreichte in den 1520er Jahren auch in Nord- und Nordwestböhmen ihren Höhepunkt. Die Druckwerke der dortigen evangelischen Elite zeigen, wie diese sich an der öffentlichen Debatte um das Gemeinwohl beteiligte, zugleich aber regionale Streitfragen ins Spiel brachte. Das Buch klärt die Entstehungszusammenhänge und Besonderheiten einzelner Druckschriften und beschäftigt sich mit den literarischen und medialen Strategien, die für diese Werke prägend waren und die zum Teil von der zeitgleichen Produktion in Wittenberg abhingen. Es werden Selbstzuschreibungen und Fremdwahrnehmungen untersucht, über die sich die Identität der evangelisierten Gemeinden und ihrer Sprecher konstituierte. Des Weiteren fragt der Autor nach der Funktion dieser Schriften.

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Vorwort

Extract

Die auf Deutsch geschriebene Literatur in Böhmen und Mähren beschäftigt mich seit mehreren Jahren. Während einer Bestandsaufnahme, um herauszufinden, welche vormoderne Texte mit dem Gebiet der heutigen Tschechischen Republik überhaupt in Verbindung zu setzen sind, bin ich neben anderem auf eine interessante Gruppe von Flugschriften gestoßen. Kurz danach ist die Flugschriftenpublizistik zum Thema meiner Dissertation geworden. Die Arbeit, welche ich unter der Betreuung von Prof. Ludvík Václavek verfasst und Ende 2017 an der Palacký-Universität in Olmütz (Olomouc) erfolgreich verteidigt habe, hat auch als Basis für diese Veröffentlichung gedient. Die vorgelegte Monografie ist dennoch nicht als alle Seiten der Problematik umfassende Studie konzipiert. Obwohl angestrebt wurde, Leerstellen zu füllen und offene Fragen zu beantworten, sollte sie vielmehr zu einer weiteren Auseinandersetzung mit diesen Druckwerken (ver)führen.

Die Abfassung des Textes wurde durch mehrere Auslandsaufenthalte und die Unterstützung durch drei Stipendien ermöglicht: durch das Franz-Werfel-Stipendium (BBWF; OeAD), das Vladimir-Admoni-Programm (DAAD) und den Forschungsaufenthalt an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien. Die Ausarbeitung der Monografie und deren Drucklegung wurden schließlich durch die Fördermittel aus dem Projekt „Progres Q07, Zentrum für das Studium des Mittelalters“ der Karls-Universität in Prag finanziert.

Meine Arbeit ist in vielerlei Hinsicht den Anregungen und der Kritik verpflichtet, die ich während meiner Aufenthalte in Wien und Konstanz sowie in Gesprächen mit meinen Studien- und ArbeitskollegInnen erhalten habe. Ich möchte meine Partizipation am...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.