Show Less
Restricted access

Kleine Schriften Antike – Spätantike – Neuzeit – Fachdidaktik

Analysen griechischer und römischer Texte, Aspekte ihrer Rezeption und Transformation, Übersetzungen lateinischer Texte und Gedanken zur didaktischen Umsetzung

Series:

Dietmar Schmitz

Die vorliegende Sammlung Kleiner Schriften (die auch zahlreiche bisher unveröffentlichte Beiträge enthält) vermittelt für den Sprach- und Ethikunterricht – und darüber hinaus für alle an europäischer Kultur Interessierten – vielseitige Anregungen. Die Einteilung der Veröffentlichungen erfolgt dabei in die Klassische Antike, Spätantike und Mittelalter, Neulateinische Literatur sowie Fachdidaktik.

Show Summary Details
Restricted access

IV.1. Ciceros Briefe. Eine Unterrichtssequenz für die Jahrgangsstufe 11, in: Der Altsprachliche Unterricht, Heft 1, 1989, 22–40

Extract

Die Diskussion über jene Texte und Autoren, die im Lateinunterricht die Berechtigung auf Lektüre haben, wird von Zeit zu Zeit neu entfacht. In den letzten Jahren sind denn auch zahlreiche Vorschläge unterbreitet worden, die erfreulicherweise nicht nur antike, sondern auch mittellateinische und neulateinische Texte berücksichtigen1. Aus verschiedenen Gründen, die ich sogleich darlegen ←609 | 610→werde, plädiere ich für eine Lektüre von Ciceros Briefen unter Berücksichtigung ihrer Rezeption sowohl in der Antike als auch im Mittelalter und in der Zeit der Renaissance2.

Die Jahrgangsstufe 11 bietet meines Erachtens am ehesten die Möglichkeit einer Lektüre von Ciceros Briefen, da sich zu diesem Zeitpunkt die Schülerinnen und Schüler die notwendigen Kenntnisse der lateinischen Sprache angeeignet haben (sollten). Dabei ist von der Tatsache auszugehen, dass die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler in Klasse 7 mit dem Erlernen der lateinischen Sprache beginnen und es mit Ablauf der Klasse 11 beenden. Somit dürfte realistisch gesehen für die meisten Schülerinnen und Schüler die Lektüre im ersten Halbjahr der Jahrgangsstufe 11 die letzte sein, in der sie lateinischen Originaltexten begegnen3. Ciceros Briefe sind hierfür meines Erachtens in besonderer Weise geeignet. Ohne im Einzelnen alle bisher vorgetragenen Argumente dafür wiederholen zu wollen, möchte ich doch die wichtigsten kurz aufgreifen und ergänzen4.←610 | 611→

Dieser Beitrag wurde Ende der achtziger Jahre verfasst, als in NRW der Lateinlehrgang nach der ersten Hälfte der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.