Show Less

Mediation und systemische Therapie

Überlegungen zu einer Adaptierung des Mediationsverfahrens auf die speziellen Bedürfnisse von Paaren- Grenzen und Möglichkeiten

Series:

Jasmin Cornelius

In dieser Arbeit werden die Mediation und die systemische Therapie mit ihren Möglichkeiten und Grenzen dargestellt und verglichen. Zudem wird eine praktische Methode entwickelt, in der bestimmte systemische Therapietechniken in die Mediation integriert werden, um besser auf die Bedürfnisse von Paaren in Konflikten eingehen zu können. Dabei erfolgt auch eine Betrachtung der Lebens- und Herkunftsgeschichte der Partner, da Beziehungsprobleme verständlicher werden, wenn man die Vergangenheit und die Lebensumstände der Partner mitberücksichtigt. Zusätzlich erfolgt die Integration eines Kommunikations- und eines Problemlösetrainings in das Verfahren. Die Ergebnisse des Vergleichs dienen bei der Entwicklung des Verfahrens «Mediatives Paar-Coaching» als wichtige Grundlage. Ziel des «Mediativen Paar-Coachings» ist nicht die Heilung von Menschen, sondern die Heilung von Beziehungen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

A. Einleitung…………………………………..…………….……………........25 I. Strukturwandel von Partnerschaften…………………...…………………......25 II. Ziel der Arbeit……………………………………….……………...….… ....28 III. Aufbau der Arbeit……………………………………………………..….....29 B. Theoretischer Teil…………………………………………….………… .....33 Kapitel 1: Grundlagen der Kommunikation………………………….……..33 I. Zwischenmenschliche Kommunikation……………………………………. ..33 1) Drei Grundgesetze der zwischenmenschlichen Kommunikation nach P. Watzlawick, J. H. Beavin und D. D. Jackson……………………………..33 a) Jedes Verhalten ist Kommunikation………………………………… ....33 b) Jede Botschaft hat einen Sach- und einen Beziehungsaspekt………. ....33 c) Kommunikation ist unterschiedlich punktierbar……………………. ....34 2) Der Grundvorgang zwischenmenschlicher Kommunikation nach Schulz von Thun…………………………………………………… ....35 a) Die Nachricht…………………………………...........……………... ....35 aa) Sachinhalt………………………….................................……… .36 bb) Selbstoffenbarung………………………........................………..36 cc) Beziehung………………………....................................………. .36 dd) Appellfunktion………………………..............................…….....36 b) Inneres Kuddelmuddel beim Sender………………………….............. .36 c) Die Empfangsstationen…………………………..............................…..37 aa) Sachstation………………………………………...........…… …..37 bb) Beziehungsstation…………………...........…….....…………… .37 cc) Selbstoffenbarungsstation………..………………..……...……. ..38 dd) Appellstation……………………….............…….............……. ..38 d) Der Empfangscode…………………………............................……. ….38 e) Das Empfangsresultat und seine Wirkungen…………………………. ..39 aa) Psycho-Chemische Reaktionen………………………....……. …39 bb) Wahrnehmen, Interpretieren, Fühlen………………………….... .39 cc) Vom Umgang mit Phantasien……………………………....…... .40 f) Interaktionen…………………………..........................................……. .40 II. Kommunikationsstile……………………………….......................................41 1) Der bedürftig-abhängige Stil…………………………………................….. .42 2) Der helfende Stil…………………………………........................…............ ..43 14 3) Der selbstlose Stil…………………………………............................…....... .43 4) Der aggressiv-entwertende Stil…………………………………..............…..43 5) Der sich beweisende Stil…………………………………..............................44 6) Der bestimmende-kontrollierende Stil………………………….………........44 7) Der sich distanzierende Stil…………………………………..................…... 45 8) Der mitteilungsfreudig-dramatisierende Stil……………………………...… 45 Kapitel 2: Konflikte…………………..................……………...................… ..47 I. Konfliktdefinition…………………………………………………………. …47 II. Konfliktarten……………………………………………………………...… 47 1) Sachkonflikte……………………………………………………………….. 47 2) Wertekonflikte……………………………………………………….……… 47 3) Beziehungskonflikte…………………………………………………… ……48 4) Intrapersonale Konflikte……………………………………………….. ……48 III. Konfliktdynamik………………………………………………………... …48 1) Projektion……………………………………………………………...……. 48 2) Ausweitung der Streitthemen………….…………………………………… 49 3) Wechselseitige Verflechtung von Ursache und Wirkung und Simplifizierung………………………………………………………… 49 4) Ausweitung der sozialen Dimension bei gleichzeitiger Personalisierung….. .50...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.