Show Less

Der «caso Parmalat» in der Berichterstattung italienischer Print- und Rundfunkmedien

Eine Studie zur sprachlichen Markierung von Corporate Identity, lokaler und nationaler Identität

Series:

Andreas Bschleipfer

Ausgezeichnet mit dem Förderpreis der Freunde der Universität Augsburg 2009.
Parmalat gehörte über Jahrzehnte zu den wichtigen Symbolen für die Wirtschaftsentwicklung Italiens und der Region Parma. Eine tiefgreifende Finanzkrise des Unternehmens 2003/2004 stellte das Identitätssymbol grundlegend in Frage. Die vergleichende Untersuchung der medialen Behandlung der Krise bildet das Rahmenthema dieses Buches. Es widmet sich der Konstitution von kollektiven Identitäten, den Ritualen und Symbolen nationaler und lokaler Identifikation sowie den damit verbundenen gesellschaftlichen Interessen. Die Fallstudie leistet einen sprach- und medienwissenschaftlichen Beitrag zur Theoriediskussion in der Identitätsforschung und geht folgenden Fragen nach: Wie beeinflussen Medien die Bedingungen von Identitätskonstruktionen? Inwieweit sind Unternehmen ambivalente Identitätssymbole, zumal wenn die Corporate Identity krisenhaften Einflüssen unterliegt? Wie werden Identitätsdiskurse konkret versprachlicht und medialisiert?

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4.5.1.2. Zu These 2a: Identität/Alterität von Unternehmen (Parmalat) und Stadt (Parma/Collecchio) 284

Extract

284 4. Korpusanalyse nostro fratello. 3. Zuschreibung einer Eigenschaft: buoni, i Tanzi. Neutralisierung: 4. Aufhebung der positiven Eigenschaft über Temporaldeixis: erano buoni. Ad 3): Positiv: 1. Zuschreibung einer Eigenschaft in Relation zu Phänotyp: l'orgoglio del paese. Neutralisierung: 2. Aufhebung der positiven Eigenschaft über Temporaldeixis: fino a un mese fa era l'orgoglio del paese. Negativ: 3. Zuschreibung einer Eigenschaft über Intertextualität (Textverweis): Caino […] Giuda; I Caino e Giuda della Parmalat. 4. Zuschreibung einer Eigenschaft über Antonymie: santi e peccatori. 5. Zuschreibung einer Eigenschaft: Kriminalisierung: il giudizio dei magistrati → Umwertung. Ad 4): 1. Negierung einer Verhaltensweise: Noi non giudichiamo. 2. Zuschreibung einer Eigen- schaft: Vogliamo essere una famiglia unita. (F.2) Tg3_18012004 *PON: [...] [per] Calisto Tanzi [...] nel frattempo è stato disposto [sic!] una nuova perizia medica // a Collecchio era il !re / da due settimane in cella / a San Vittore // ma la sua gente fatica a giudicarlo / accogliendo così / le parole del vescovo di Parma / Cesare Bonicelli // *BON: noi / !non giudichiamo // noi vogliamo / essere / una famiglia !unita / dove !nessuno / è espulso // dove tutti / sono amati / e accolti // AUFRUF: 1. Phänotyp II: Collecchio; la [...] gente; NOI. 2. Ontotyp I: Calisto Tanzi. BEWERTUNG: Ad 1): 1. Zuordnung von Ontotyp: la sua gente; a Collecchio era il re. 2. Zuschreibung einer Verhaltensweise gegenüber Ontotyp: la sua gente fatica di giudicarlo. 3. Zuschreibung von Eigenschaften über Intertextualität: le parole del vescovo [...] noi / !non giudichiamo //...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.