Show Less

Das Bild der Frau in den Liedertexten des Flamenco

Adela Rabien

«Carmen» ist für uns der Inbegriff der andalusischen Zigeunerin. Entspricht sie dem Frauenbild, das wir in den Liedertexten des Flamenco finden? In dieser Arbeit werden zuerst die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gegen den «Mythos Flamenco» abgegrenzt. Es wird nach der Authentizität der Texte gefragt und erläutert, welche Probleme sich ergeben, bis ein Frauentext in eine Sammlung gelangt. Im zweiten Teil der Arbeit wird untersucht, welche Frauenbilder in den Liedertexten tradiert werden: die Geliebte, die Ehefrau, die Mutter, die Schwiegermutter und die Frau allgemein – mit einigen überraschenden Erkenntnissen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2.3 Die Wissenschaft: Gegen den Strom 32

Extract

32 dafür den Begriff der "etapa hermética". Diese Formulierung stellte sich als genial heraus, vermeidet sie doch von vornherein ernüchternde Ergebnisse einer wissenschaftlichen Forschung und kommt den immer noch romantisch verhafteten Vorstellungen des InŔ und Auslandes entgegen57. Der Begriff der "etapa hermética" wird auch heute noch immer wieder zitiert58. 2.3 Die Wissenschaft: Gegen den Strom Im Gegensatz zu dieser breiten Strömung haben sich besonders vier aus unterschiedlichen Richtungen kommende Wissenschaftler positioniert, zwei davon aus dem deutschsprachigen Raum: Ein Linguist, ein Musikwissenschaftler, ein Romanist und ein Soziologe. 2.3.1 Hugo Schuchardt. Der erste war Hugo Schuchardt, der 1881, nur wenige Monate nach der Veröffentlichung von Machado, durch linguistische Vergleiche Konsequenzen zog, die sich erst ein Jahrhundert später in ihrer Tragweite und Hieb- und Stichfestigkeit als geradezu prophetisch erweisen sollten. Tatsächlich kam der mit dem besten villancicos, seguidillas, romances, zarabandas, polvicos, chaconas y las demás especies que entonces gozaban del auge popular y que al pueblo pertenecían." (García Matos, 1984, S. 33) Ŕ Ebenso waren (laut Caro Baroja 1969, S. 254 f) den Komponisten und Librettisten der sainetes in den siebziger Jahren des XVIII Jahrhunderts bekannt, was die Zigeuner tanzten und sangen: "No cabe duda de que los tonadilleros conocían algo de lo que en sus fiestas cantaban y bailaban los gitanos." - Alvarez Caballero (1994, S. 20) kommentiert: "…si no hay noticias de la existencia del cante con anterioridad a las fechas que venimos manejando, lo primero que hay que pensar...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.