Show Less

Das Bild der Frau in den Liedertexten des Flamenco

Adela Rabien

«Carmen» ist für uns der Inbegriff der andalusischen Zigeunerin. Entspricht sie dem Frauenbild, das wir in den Liedertexten des Flamenco finden? In dieser Arbeit werden zuerst die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gegen den «Mythos Flamenco» abgegrenzt. Es wird nach der Authentizität der Texte gefragt und erläutert, welche Probleme sich ergeben, bis ein Frauentext in eine Sammlung gelangt. Im zweiten Teil der Arbeit wird untersucht, welche Frauenbilder in den Liedertexten tradiert werden: die Geliebte, die Ehefrau, die Mutter, die Schwiegermutter und die Frau allgemein – mit einigen überraschenden Erkenntnissen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

5.4 Interpreten gleich Autoren? 63

Extract

63 5.4 Interpreten gleich Autoren? Antonio Machado "demófilo" geht von der Voraussetzung aus, dass Autor und Interpret gleichzusetzen sind und glaubte, es ließe sich für jeden Flamencotext der Autor ausfindig machen: "[Los cantes flamencos] … es un género propio de cantadores; quien tuviera medios y virtud para vivir entre estos algún tiempo, podría poner al pie de cada copla el autor de ella, y entonces se vería que unas, por ejemplo, eran del tío Perico Mariano, otras del Fillo, otras de Juanelo, [etc.]173 Damit setzt Demófilo voraus, dass der Ursprung der Texte nicht mehr als ein oder zwei Generationen zurückliegt. Wie bereits Schuchardt174 bemerkt, widerspricht er sich aber selbst kurz darauf, indem er darauf hinweist, dass sich die Sänger aus dem großen Schatz spanischer - und nicht nur andalusischer - Liedertexte bedienen, die nach der gleichen Form gebildet sind ("la copla común de cuatro versos octosílabos romanceados"), und mit einer für den jeweiligen palo charakteristischen Melodie gesungen werden, wobei für bestimmte traurige Melodien traurige Texte bevorzugt werden175. Dies bedeutet, dass ein ur- sprünglicher Autor für die Texte nicht auszumachen ist, sondern dass Demófilo hier die Schöpfung neuer Melodien meint. Die häufig im Flamenco vorkommenden Bezeichnungen wie "fandango del Gloria" oder "malagueña del Mellizo" u.s.w. beziehen sich stets auf die Sänger, die eine neue Art der Interpretation hervorgebracht haben, welche dann Schule machte, berührt aber in keiner...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.