Show Less

Das Bild der Frau in den Liedertexten des Flamenco

Adela Rabien

«Carmen» ist für uns der Inbegriff der andalusischen Zigeunerin. Entspricht sie dem Frauenbild, das wir in den Liedertexten des Flamenco finden? In dieser Arbeit werden zuerst die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gegen den «Mythos Flamenco» abgegrenzt. Es wird nach der Authentizität der Texte gefragt und erläutert, welche Probleme sich ergeben, bis ein Frauentext in eine Sammlung gelangt. Im zweiten Teil der Arbeit wird untersucht, welche Frauenbilder in den Liedertexten tradiert werden: die Geliebte, die Ehefrau, die Mutter, die Schwiegermutter und die Frau allgemein – mit einigen überraschenden Erkenntnissen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1.12 Der Körper 143

Extract

143 Más bale queré a un gargo Que queré a una mujé que tenga er pescueso largo. Demof 56 Für ein Wortspiel (mit garzo - Reiher/graublau/ engarzar - aufreihen) wird noch in einer anderen Strophe der Hals evoziert: De garza tienes el cuello, garzos tus ojitos son y así tango yo engarzao tu amor en el corazón. OrB 305 Der Hals scheint eine untergeordnete Rolle zu spielen. Oder aber er ist bereits "zu nahe" am Körper. 1.12 Der Körper Fast nie verbalisiert in den Flamencotexten der Mann den Blick, der am Körper der Frau weiter nach unten gehen mag, was ebenfalls auf die oben genannte "Prüderie" zurückzuführen ist. Dieser Text ist eine Ausnahme: ¡Bendito Dios, morenita, qué buena mosa te has hecho! dergadita de sintura y aburtadita de pecho! RoMar Alma 79 Diskret weist der folgende Text auf die Schönheit der Brust hin: Asómate a esa ventana si te quieres asomar. y mira que no te lastimes ese pecho de cristal. Canc.gran. 34 Ein Text von Fernán Caballero sei genannt, da sich an ihm das ÜberŔ tragen alter und "weiträumiger" Wüstenmotive auf das zurechtgestutzte enge Interieur eines spanischen patios zeigen lässt: Aus dem sinnenfrohen arabischen "sie gleicht einem Spross, der aus den Dünen wächst", wobei der Spross den Oberkörper, die Dünen die ausladenden Hüften symbolisieren, ist eine wesentlich diskretere Umschreibung geworden, bei dem nicht klar ausgesprochen ist, ob der Blumentopf...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.