Show Less

Das Bild der Frau in den Liedertexten des Flamenco

Adela Rabien

«Carmen» ist für uns der Inbegriff der andalusischen Zigeunerin. Entspricht sie dem Frauenbild, das wir in den Liedertexten des Flamenco finden? In dieser Arbeit werden zuerst die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gegen den «Mythos Flamenco» abgegrenzt. Es wird nach der Authentizität der Texte gefragt und erläutert, welche Probleme sich ergeben, bis ein Frauentext in eine Sammlung gelangt. Im zweiten Teil der Arbeit wird untersucht, welche Frauenbilder in den Liedertexten tradiert werden: die Geliebte, die Ehefrau, die Mutter, die Schwiegermutter und die Frau allgemein – mit einigen überraschenden Erkenntnissen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3.3.6 Die Mutter ohne Stimme 221

Extract

221 Mutter-Sohn-Beziehung ist, was den verbalen Ausdruck anbelangt, eine Einbahnstraße: Nur der Blick des Sohnes auf die Mutter gibt das Verhältnis wieder. Sogar in einem Text wie dem oben genannten: Serían las cuatro de la mañana mi mare a mí me encontró; y me dijo hijo mío de mis entrañas y la carita a mí me limpió. OrB 467 der sich geradezu anbieten würde, aus der Sicht der Mutter formuliert zu werden, findet diese Umkehrung nicht statt. Die hypothetische Mutter steht im Zentrum wie eine Apotheose unter einem Glassturz, um die sich die Söhne mit lauten Gesängen drehen. Die Gefeierte selbst kommt nicht zu Wort: nicht, um ihrerseits ihre Liebe zu ihrem Sohn auszudrücken; nicht, um ihrer Klage um ein Kind freien Lauf zu lassen. Und sie hat erst recht keine Stimme, Kritik laut werden zu lassen und mit einer nicht idealen, menschlichen Regung das Idealbild zu beschädigen, das die Söhne von ihr fertigten. 3.4 Mütter und Töchter 3.4.1 Die Tradition: Die Mutter als Vertraute der Tochter. Als die jarchas entdeckt wurden, fehlte es nicht an Flamencoanhängern, die in diesen den direkten Ursprung der Flamencolieder sehen wollten. Carrillo Alonso meint: "La mayoría de los temas del cante jondo están ya ampliamente desarrollados en la lírica del mundo Al-Andaluz; en innumerables casos, dentro de la misma atmósfera lírica y emotiva, y con enormes semejanzas en la expresión;..."535 Der Arabist...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.