Show Less

Die Darstellung von Musik im zeitgenössischen englischen und amerikanischen Bildungsroman

Peter Ackroyd, Vikram Seth, Richard Powers, Frank Conroy, Paul Auster

Series:

Meike Reher

Die Studie untersucht musikalische Thematisierungen und strukturelle Affinitäten in zeitgenössischen englischen und amerikanischen Bildungsromanen. Im Gegensatz zu bisher vorliegenden Arbeiten zielt sie auf eine gattungsspezifische Perspektive. Die Autorin untersucht, wie der Bildungs- und Identitätsprozess des männlichen Protagonisten durch die Musik unterstützt wird und weist einen grundlegenden Funktionswandel des Genres nach. Im zeitgenössischen Bildungsroman wird Musik zu einem dystopisch eingefärbten Symbol für Isolation und Eskapismus bis hin zu einem Substitut personaler wie sozialer Identität.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

5 Der amerikanische Bildungsroman – Die Suche nach freier Selbstentfaltung

Extract

98 5. Der amerikanische Bildungsroman - Die Suche nach freier Selbstentfaltung Im neueren amerikanischen Adoleszenzroman lässt sich eine fortgesetzte Sinn- suche des Protagonisten feststellen, der gegenüber sozialen Kategorien eine tief- gehende Skepsis entwickelt. Intensive, existenzielle Fragestellungen stehen im Mittelpunkt der Initiation. Die eigene Umwelt wird als identitätsfeindlich wahr- genommen und erlaubt kein Erwachsenenwerden durch eigenes, freies Experi- ment. Aufgrund der subjektiv wahrgenommenen Unmöglichkeit der Anpassung erfolgt die Flucht in das eigene Selbst und der Rückzug vor einengenden sozia- len Normen. Generell lässt sich im zeitgenössischen amerikanischen Roman diese indi- viduelle Sinnsuche ausmachen. Mit ihr geht ein Misstrauen gegenüber gesell- schaftlichen Zuständen einher. Im Folgenden soll der Postmodernismus als ame- rikanisches Phänomen betrachtet werden, der von Amerika ausgehend bald als internationales Diktum angesehen wurde. Ich folge Theo D’haen Argumentati- on, der den Ursprung des Terminus in den sozialen Krisen der Nachkriegszeit in Amerika ansieht. Die Krise der großen Erzählungen, die das nationale amerika- nische Gefühl unterminieren, bedingt eine gänzlich veränderte Schreibweise, die im amerikanischen Bildungsroman neu fruchtbar wird. Das folgende Kapitel soll aufzeigen, warum die Adoleszenzproblematik besonders nach dem Zweiten Weltkrieg eine neue Relevanz erlangt. 5.1 Terminologische Verortung des Genres in der amerikanischen Literatur Die Protagonisten von Bildungsromanen bieten ein großes Identifikationspoten- tial für den Leser und die Inhalte erscheinen zunächst sehr zugänglich, da jeder Rezipient selbst eine Verbindung zu der eigenen Kindheits- und Jugendzeit zie- hen kann. Einer unübersichtlichen Wirklichkeit,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.